Das geht! Die besten Parties vom 2. – 4. Juni

 Freitag, 2.6.

Get Perlonized im Tresor

Mit Audio Werner (live), Zip, Sammy Dee, Vera, Silent Servant, Ron Morelli, Chloé Lula, Reka 

Get Perlonized zum ersten mal im Tresor. Mit dabei ist Audio Werner, Mitgründer des Labels Hatchef Diskos. Seit 2004 veröffentlicht der Köllner darauf seine Mischung aus souligem Deep-House und Minimal. (Tresor, Köpenickerstraße 70, Berlin Mitte, U-Bahn Heinrich Heine Straße)

The Swarm im ://about blank

Mit Blue Hour, Mannella aka Dahraxt (live), Caleb ESC x THNTS, Karschau x Konkret, OP/H x Chami, Max Durante aka Electro Punisher, VICTOR (DE) x Prantel, Sarah for Sure x Yemed, Tigerhead x Sabine Hoffmann, Adlas x Dj Ion, Jackie G x Tizian, Minijob, ALF x Saturator35dB x Tymotica

Die Party „The Swarm“ widmet sich dem Berliner DJ Nachwuchs. Neben bereits bekannten Untergrund Helden wie Caleb ESC spielen auch Vertreter diverser aufstrebender Kollektive, wie Background.codes und Stüztpunkt. Als Unterstüzung gibt es Sets von Blue Hour und Max Durante. (://about blank, Markgrafendamm 24c, Berlin-Friedrichshain, S-Bahn Ostkreuz)

Freitag in der Griessmühle

mit Jimmy Edgar, Christina Wünsch (live), Endlec, Opal, Candy Thedens, Daniela La Luz (live), Ricardo Esposito b2b Michael Nadje, Larsson

Schon mit 15 Jahren trat Jimmy Edgar das erste Mal auf Raves auf. 2004 wurde der Detroiter von Warp unter Vertrag genommen. In seinen letzten Veröffentlichungen dominiert die Fusion von House und R&B, in einem langsamen Tempo und mit vielen Vocals. (Griessmühle, Sonnenallee 221, Berlin-Neukölln, S-Bahn Sonnenallee)

Samstag, 3.6.

Blank Generation im ://about blank

mit Ben UFO, LADA (live), Joy Orbison, Carisma, Diwa, Ralf Köster, Resom, fr. JPLA, Barbara Hofmann, Jessamine, Tiro Fisso, Natascha Kann, DJ Xing

Der Engländer Peter O’Grady aka Joy Orbison spielt einen einzigartigen Mix aus House und Dubstep. Gerne auch mit Einflüssen aus Jungle, Funk und Garage. Auf seiner neusten EP gibt es treibende Jungle-Breakbeats auf der A-Seite neben atmosphärischem House auf der B-Seite.  (://about blank, Markgrafendamm 24c, Berlin-Friedrichshain, S-Bahn Ostkreuz)

Oben Unten Überall im Salon Zur Wilden Renate

mit BNJMN, Meat, Chris Wood, Engyn, Sebastian Voigt, Johannes Albert, V, Alex From Tokyo, Daniel Best

BNJMN hat in den letzten Jahren düsteres Techno-Terrain betreten, mit Veröffentlichungen auf Labels wie Delsin und Tresor. Auf seiner neusten EP bleibt er dieser Linie treu. Die wurde auf seinem 2017 eigen gegründeten Label Tiercel Records veröffentlicht. (Salon – Zur Wilden Renate, Berlin-Friedrichshain, Alt-Stralau 70, S-Bahn Treoptower Park)

Klubnacht im Berghain

Berghain: NTTA11 [Nihad Tule + Inter Gritty] (live), Deep Space Helsinki [Samuli Kemppi + Juho Kusti], Freddy K, Jeroen Search, Joel Mull, Nima Khak, Patrick Siech, Sandra Mosh, Somewhen / Panorama Bar: Genius of Time (live), Avalon Emerson, Chloé, Dixon, Job Jobse, Kiki, Margaret Dygas, Skat, Tama Sumo

Das Schwedische Duo Genius of Time überzeugt durch ihren melodieverliebten House mit Hit-Charakter. Als Mitgründer des Labels Anaria sind sie neben Labels wie Studio Barnhus, Teil der neuen schwedischen House Szene. Ihre Kraftvollen House Beats und verspielten Synth-Melodien präsentieren die beiden live in der Panoramabar. (Berghain/Panoramabar, Am Wriezener Bahnhof, Berlin-Friedrichshain, S-Bahn Ostbahnhof)

Sonntag, 4.6.

mit Apollonia (Shonky b2b Dan Ghenacia b2b Dyed Soundorom), DeWalta b2b Mike Shannon, Maayan Nidam, Daylomar, Ludwig Spatz, Sam Kick

Das dem Pariser Untergrund entsprungene Trio und gleichnamige Label Apollonia besteht aus Shonky, Dan Ghenacia und Dyed Soundorom. Ihren groovigen, unangestrengten House präsentieren sie am Sonntag in der Else. (Else, An den Treptowers 10, Alt-Treptow, S-Bahn Treptower Park)

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.