BLN.FM-Special mit Mura Masa: Grounded

Universal Music
no description

Was für ein Schlag war das, als ich das erste Mal Mura Masa hörte. „Love$ick“ wanderte auch in der Version ohne A$AP Rocky gleich in meine Favoriten-Playlist! Zuerst dachte ich, dass da jemand am Werk war, der von einer erfahrene Größe produziert wird. Doch es war ein junger, noch unbekannter Soundtüftler aus einer abgelegenen Gegend, von dem ich vorher nie gehört hatte. Viele empfanden so wie ich, denn Mura Masa’s housige Elektronika mit Garage-Anleihen ist mit etwas ausgestattet, was man im Clubpop mit der Lupe suchen muss: „Feeling“ – Emotion wie auch Gespür für Stimmungen und Zeitgeist. Mittlerweile hat Mura Masa ein ganzes Portefolio an Tracks zusammengetragen, die mit Wärme und Drive ahnen lassen, dass der junge Uniabbrecher von der britischen Insel Guernsey eine wahre Hitmaschine zu werden vermag. Aus der mittlerweile stolzen Ansammlung von Singles und halbfertigen Tracks lizensierte Universal die Besten und veröffentlichte Mura Masas Debütalbum „Mura Masa“ und verhalf zu Gastauftritten von Damon Albarn von den Gorillaz, Jamie Lidell und Charlie XCX. Praktisch – denn mit frischem Album machte Mura Masa auch erstmals einen Promo-Trip. Ich habe ihn getroffen – und redete mit ihm wie es ist, ein junger „Star“ zu sein, was ihn auf dem Boden der Tatsachen hält und was eigentlich wahre Freundschaft bedeutet.

Tracklist:

  1. Messy Love
  2. Nuggets
  3. Lovesick
  4. 1 Night
  5. All Around the World
  6. Give Me the Ground
  7. What If I Go?
  8. Firefly
  9. Nothing Else!
  10. Helpline
  11. Second 2 None
  12. Who Is It Gonna B
  13. Blu

Alle Titel aus dem Album „Mura Masa“. Gibt’s auf itunes und im Plattengeschäft.

Weitere Ausgaben Special

Kommentar verfassen