Tereza Waters und Mavi Phoenix im Interview

MELT! Festival

Wir haben uns auf dem Melt! zwei coole Powerfrauen geschnappt und zum Interview geladen um mit ihnen über den neuen heißen Scheiß, Festivals, Musik und alles was noch so wichtig ist zu sprechen.

Mavi Phoenix

Mit einer Playtime parallel zu Fever Ray auf der Hauptbühne hat man es nicht unbedingt leicht sich zu behaupten. Doch wenn Mavi eins kann, dann ist es genau das. Lässig, selbstbewusst und als ob sie nie etwas anderes getan hat, steht die gerade einmal 22-jährige Österreicherin auf der fastrappelvollen „Superdry Bühne“. Seit 2014 ist sie im Geschäft, 2016 landete sie erstmals in den österreischen Charts. Spätestens seit der gemeinsamen Tour mit Bilderbuch ist sie auf dem Radar der deutschen Musikfans. Ihre Musik ist deshalb so gut, weil sie nicht wirklich klassifizierbar ist. Mavi sagt sie macht Pop, aber sie ist auch LoFi, und hat Elemente aus Trap und R’n’B. Noch in diesem Jahr startet ihre erste Solo Tour durch Deutschland. Wir haben den aufstrebenden Popstar zum Interview geladen.

 

Tereza

Manche handeln Tereza Waters als der talentiertesten DJs international. Zurecht, denn kaum jemand schafft es, so stilvoll Hip Hop, House und R’n’B zu mixen und mit beinahe jedem Set erneut zu überraschen. Tereza ist ein musikalisches Chamäleon. Eine Woche vor dem „Melt“ heizte sie der Hip Hop-Meute auf dem „Splash“-Festival noch ordentlich ein. Sieben Tage später überraschte sie mit einem groovigen House-Set. Wenn Teraza nicht gerade eine Ode an Erikah Badu vertont, quer durch die Welt tourt oder dann noch Mathematik studiert, kümmert sie sich um ihre in vier deutschen Städten stattfindende Veranstaltungsreihe „Waters“. Wir sind maßlos beeindruckt von sie viel Power und haben Tereza zum Interview geladen.

Eine Kommentar zu „Tereza Waters und Mavi Phoenix im Interview

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.