Das geht! Die besten Parties vom 29 Juni -1. Juli

Promo

Freitag, 29.6.

Patterns of Perception im OHM

mit Albrecht La’Brooy (live), Claudio Fabrianesi, Roman Ćinske, Steve Duncan, Hytsteria

Sean La’Brooy und Alex Albrecht aka Albrecht La’Brooy fusionieren Ambient und balearische House-Klänge mit Field Recordings und akustischen Instrumenten. Das Resultat: ein hypnotischer, organischer Sound, mal entspannt, mal tanzflächentauglich. Das Duo aus Melbourne ist Meister der Improvisation, auch das aktuelle Album „Tidal River“ (BLN.FM Release of the Week im Februar 2018) auf Apollo, der Ambient-Tochter von R&S, ist das Produkt vieler Jam-Sessions. (OHM, Köpenicker Straße 70, Berlin-Mitte, U-Bahn Heinrich Heine Straße)

 

Music Lab im Chalet

mit Happa, Karschau, Sofia Kourtesis

Happas Techno-Sets sind inspiriert von der Bass Musik seiner Heimat England. Seinen Durchbruch-Track „Boss“ schrieb er mit 14 Jahren. Als Loefah diesen 2012 auf Rinse FM spielte und Mary Anne Hobbs auf ihn aufmerksam machte bekam seine Karriere einen Kick-Start. Gigs durfte er damals nur in Begleitung eines Erziehungsberechtigten spielen. Heute ist er alt genug, um legal in Clubs zu gehen und beehrt am Freitag das Chalet. (Chalet, Vor dem Schlesischen Tor 3, Berlin-Kreuzberg, U-Bahn Schlesisches Tor)

 

16Years of GPM im Watergate

mit Booka Shade, DJ T., Emanuel Satie, Francesco Tristano (live), M.A.N.D.Y., m.O.N.R.O.E., Tim Engelhardt

Zum 16. Geburtstag holt Get Physical Music im Watergate neben allen (!) Gründungsmitglieder: Booka Shade, DJ T. und M.A.N.D.Y. auch Piano-Virtuose und Produzent Francesco Tristano auf die Bühne. Das Multitalent aus Luxemburg ist gleichermaßen in Konzertsälen zu Hause wie im Techno-Club, und beherrscht das Klavierspiel ebenso wie den Synthesizer. Am Freitag wird er im Watergate beide Komponenten in einem Live-Set vereinen. (Watergate, Falkensteinstraße 49, Berlin-Kreuzberg, U-Bahn Schlesisches Tor)

 

Samstag, 30.6.

Away im ://about blank

mit Omar S, Move D, Dexter, Eric Cloutier, Equations Collective, Privacy, Ouissam, Attila & Actefy, Claire Morgan, Victor, Eluize, DUAT, Discrete Circuit, Away Soundsystem

Seine ersten musikalischen Erfahrungen machte Dexter als Teil einer Breakdance-Crew. Daher ist es kaum verwunderlich, dass Electro immer noch sein Go-To Genre ist. Zusammen mit Panoramabar-Resident Steffi gründete er 2000 das Label Klakson und veröffentlichte selbst auf Ostgut Ton, Clone und Rush Hour.  (://about blank, Markgrafendamm 24c, Berlin-Friedrichshain, S-Bahn Ostkreuz)

Wir verlosen 2×2 Gästelistenplätze am Ende des Artikels.

 

African Acid is the Future // Ambiance I im Festsaal Kreuzberg

mit Les Filles de Illighadad, Edmony Krater & Zepiss, Stella Chiweshe, Dauwd, Maryisonacid Wolfonacid

„From afro to techno, and a lot more in between.“ ist das Motto der Berliner Party- und Konzert Reihe African Acid Is The Future. Bei der Mini Festival Ausgabe kombinieren Live-Acts, AAITF-Residents, darunter auch Ninja Tune/Kompakt/Ghostly-Artist Dauwd World Music mit elektronischen Klängen. (Festsaal Kreuzberg, Am Flutgraben 2, Alt-Treptow, U-Bahn Schlesisches Tor)

 

Sonntag, 1.7.

Dabj Open Air in der Else

mit Alden Tyrell, Serge, Mella Dee, Posthuman, Dixon Avenue Basement Jams, Fear-E, Sally C, Efemme

Mella Dee garniert seine rauen Technotunes mit Jungle-, Hardcore- und Breakbeat-Einflüssen und House mit funky Disco-Klängen – wie in seine letzten Veröffentlichungen auf seinem Label Warehouse Music. Die gesamte Bandbreite gibt’s am Sonntag in der Else. (Else, An den Treptowers 10, Alt-Treptow, S-Bahn Treptower Park)

Wir verlosen 2×2 Gästelistenplätze am Ende des Artikels.

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.