Das geht! Die besten Parties vom 15. – 17. Juni

Promo
Julian Jeweil

Freitag, 15.06.

Rauschen im Watergate

mit Julian Jeweil, Daniel Stefanik, Stephan Hinz, Clint Stewart, Robin Drimalski

Der Franzose Julian Jeweil hat in den letzten Jahren die Labels so ziemlich aller großen Techno-Namen durchlaufen: Von diversen Veröffentlichungen auf Richie Hawtins Minus und Plus 8 über Sven Väths Cocoon und Landmann Popofs Form bis zu Len Fakis Figure. Seit 2017 residiert er mit seinem Signature-Sound aus Techno mit druckvollen Kicks und melodischen Tech-House Elementen auf Adam Beyers Drumcode. (Watergate, Falkensteinstraße 49, Berlin-Kreuzberg, U-Bahn Schlesisches Tor)

Wir verlosen 2×2 Gästelistenplätze.

Schicke eine E-Mail mit dem Betreff „RAUSCHEN“ und deinem vollen Namen an gewinnspiel (at) bln (punkt) fm um an der Verlosung teilzunehmen. Einsendeschluss ist Freitag, der 15.6.2018, um 18:00 Uhr.

J.A.W. with Theo Parrish All Night Long im Prince Charles

mit Theo Parrish

Die JAW Family holt Theo Parrish zu seinem ersten Berliner All Nighter ins Prince Charles. Obgleich er als Teil der Detroiter Techno-Szene bekannt wurde, wuchs Parrish in Chicago auf und zog erst 1994, nach dem Abschluss seines Kunststudiums, in die Motor City. In seinen Sets mischt er die housigen Klänge seinem Heimatstadt mit Detroit-Anleihen und Jazz-Einflüssen. So dürfte auch in dem angesetzten 8-Stunden-Set keine Langeweile aufkommen. (Prince Charles, Prinzenstraße 85f, Berlin-Kreuzberg, U-Bahn Moritzplatz)

Wir verlosen 1×2 Gästelistenplätze.

Schicke eine E-Mail mit dem Betreff „TPALLNIGHT“ und deinem vollen Namen an gewinnspiel (at) bln (punkt) fm um an der Verlosung teilzunehmen. Einsendeschluss ist Freitag, der 15.6.2018, um 18:00 Uhr.

SYNOID in der Griessmuehle

mit Johannes Heil (live), Bas mooy, Setaoc Mass, Kamikaze Space Programme (live), PVS, Lunatik, Acierate, Tham, Ninette, Ke:nt, Charlie, The Vandelays, Tigergun, scheib

Mit dem zarten Alter von 14 Jahren startete Johannes Heil seine Techno-Karriere im Bad Nauheimer Kult-Laden Kanzleramt. Musikalisch wird er für seinen hypnotischen Techno auf Figure und Cocoon gefeiert, persönlich machte er jedoch vor einem Jahr mit einem sexistischen Facebook-Post Schlagzeilen, in dem er sich über Verweichlichung der Beatport-Technocharts echauffierte und sie als „pussy“ bezeichnete. (Griessmuehle, Sonnenallee 221, Berlin-Neukölln, S-Bahn Sonnenallee)

Wir verlosen 2×2 Gästelistenplätze.

Schicke eine E-Mail mit dem Betreff „SYN“ und deinem vollen Namen an gewinnspiel (at) bln (punkt) fm um an der Verlosung teilzunehmen. Einsendeschluss ist Freitag, der 15.6.2018, um 18:00 Uhr.

Samstag, 16.06.

Shitlabel im Mensch Meier

mit Alton Miller, Black Anthem Restore, Bodycode aka Portable (live), Derek Plasklaiko, Inverse Element, Jerome Snydenham, Lady Blacktronika aka Femanyst, Natascha Kann, Signal Deluxe

Auch am Samstag wird ein Motor City-Urgestein hinter den Plattentellern stehen, dessen Sound nicht der für Detroit typische Techno ist: Alton Miller, gerade verantwortlich für den vierten Release des jungen Londoner Labels Waella’s Choice, bringt für Shitlabel souligen, sommerlichen House auf eine der drei Tanzflächen im Mensch Meier. (Mensch Meier, Storkower Straße 21, Berlin-Prenzlauer Berg, S-Bahn Landsberger Allee) 

Tresor x Lets Watch Ufos im Tresor

mit Helena Hauff, Delta Funktionen, Sunil Sharpe, VC-118A (live), Rhyw, Reka

Der Niederländer Niels Luinenburg aka Delta Funktionen pflegt auf seinen Releases für Delsin und zuletzt MORD düstere, dubbigem und sphärische Spielarten von Minimal-Techno. Bei der neuen Partyreihe „Lets Watch UFOs“ beginnt er seine Residency im Tresor mit einem Opening-Set auf dem Tresor Floor UND einem Closing-Set im Globus, bei denen seine gesamte stilistische Bandbreite zum Tragen kommen soll. (Tresor, Köpenickerstrasse 70, Berlin-Mitte, U-Bahn Heinrich-Heine-Straße)

Sonntag, 17.06.

Mother’s Finest Sunday in der Griessmuehle

mit Joy Orbison, LNS & DJ Sotofett, Franklin De Costa, Jon Rust, Qzen

Die Sonntagsausgabe der Mother’s Finest ist mit Joy Orbison, LNS und DJ Sotofett gewohnt hochkarätig Besetzt. In seinen Sets spielt Peter O’Grady aka Joy Orbison einen einzigartigen Mix aus Dubstep, House und Techno, gerne auch mit Einflüssen aus Jungle, Funk und Garage. Und auch außerhalb der Tanzfläche sorgt der Brite für außergewöhnlichen Output: Gemeinsam mit Saxophonist Ben Vince produzierte er gerade für Hessle Audio zwei Techno Tracks mit Saxophon-Explorationen. (Griessmuehle, Sonnenallee 221, Berlin-Neukölln, S-Bahn Sonnenallee)

Wir verlosen 2×2 Gästelistenplätze.

Schicke eine E-Mail mit dem Betreff „MOTHERSJOY“ und deinem vollen Namen an gewinnspiel (at) bln (punkt) fm um an der Verlosung teilzunehmen. Einsendeschluss ist Freitag, der 15.6.2018, um 18:00 Uhr.

Kommentar verfassen