Das geht! Die besten Parties vom 08. – 13. August

Donnerstag, 10.8.

dNp Team Rave im ://about blank

mit ItaloJohnson, XDB, Sammy Dee, Cinthie, Darwin, Rhythmus Günther 

Wer hinter ItaloJohnson steckt weiß niemand so richtig. Das mysteriöse Trio umhüllt sich gerne mit Schweigen und lässt die Musik für sich sprechen. Überwiegend funky, federnden House veröffentlichen Sie auf ihren Vinyls – mit den ganz pragmatischen Namen „ITALOJOHNSON 01“ (2010) bis „ITALOJOHNSON 10“ (2017). Mehr Underground geht nicht. (://about blank, Markgrafendamm 24c, Berlin-Friedrichshain, S-Bahn Ostkreuz)

Freitag, 11.8.

Klubnacht in der [ipsə]

mit Derrick May, Kenny Larkin, Deep’a & Biri, RNDM, Freund der Familie, Reno Wurzbacher, Nadine Henning, La Boheme, Vivian Koch, Damian. Thorn

Mitbergünder des Detroit Techno, ein Drittel der „Belleville Three“, Transmat-Labelboss: Um den Namen Derrick May kommt niemand herum, der sich mit Techno-Geschichte beschäftigt. In den Geschichtsbüchern versauern will er aber nicht: Auch fast 30 Jahre nach der Geburt des Techno bringt er seine warme, Percussion-lastige Interpretation des „Motor City“-Sounds nach Berlin. (Ipse, Vor dem Schlesischen Tor 2, Berlin-Kreuzberg, U-Bahn Schlesisches Tor)

Deep Fried 39 im ://about blank

mit Artefakt (live), Ryan James Ford, Trinity, Schoppen Wittes, Trus’me, Dinky, Kuba Sojka (live), Jogarde & enco kern

In den 90ern erkundete der Kanadier Ryan James Ford die lokale Rave-Szene und sammelte Musik aus den Bereichen Jungle, UK Hardcore, Techno, House, IDM, und Ambient. Mit seinem Umzug nach Berlin widmete er sich dann intensiv der Musikproduktion und ließ die prägenden Genre der 90er in seinen Stil einfließen. 2015 landete er schließlich mit einem Tehno/Ambient Hybrid seine erste Soloveröffentlichung auf Marcel Dettmanns Label MDR.

(://about blank, Markgrafendamm 24c, Berlin-Friedrichshain, S-Bahn Ostkreuz)

Wir verlosen 2×2 Tickets für „Deep Fried 39“ inklusive Habanero-Mango Sauce / „Schumbilumbidumbi-Senf“.

Sende eine E-Mail mit dem Betreff „FRIED39“ an gewinnspiel@bln.fm. Einsendeschluss ist Donnerstag, der 10.08.2017.

Leisure System.31 in der Säule

mit Aleksi Perälä (live), Nathan Fake (live), Barker, Beckett, Konx-om-Pax

Seinen ersten, prägenden Kontakt, mit elektronischer Musik hatte Nathan Fake durchs Radio, als er Aphex Twin und Orbital hörte. Heute steht er auf gleicher Höhe mit seinen Vorbildern. Sein neustes Album „Providence“ erschien im März auf Ninja Tune und bietet quirlige Beats, kreischende Synths und epische Atmosphäre. (Säule, Am Wriezener Bahnhof, Berlin-Friedrichshain, S-Bahn Ostbahnhof)  

Samstag, 12.8.

Klubnacht im Tresor

mit Swayzak (live), Tripeo, Pacou, HGR, Ben Gibson (live), Tadeo, Serif aka Lenny Posso, Biemsix

Schon mit dem Debütalbum „Snowboarding in Argentina“ 1998 – damals noch als Duo – hat Swayzak sich in die oberste Liga der Tech House Produzenten katapultiert. Mittlerweile solo hinter dem Pult spielt der Londoner einen düsteren, deepen Dub-House. (Tresor, Köpenickerstrasse 70, Berlin-Mitte, U-Bahn Heinrich-Heine-Straße)

Zeroize – Poly Zero im ://about blank

mit Andi Teichmann, Barbara Hoffmann, Chica Paula, Connie Walker aka CFM (live), Dasco, Iaac, Mirella Kroes, Pfirter, Sid Le Rock (live), Silvia Rymd, Soussana, Qiu

Die Partyreihe geht gegen Null: Am Wochenende findet die vorletzte „Zeroize“ (und die letzte im Blank Garten) statt. Mit dabei: Mirella Kroes. Sie spielt einen hypnotischen, trippy Techno, der auch gerne mal Richtung Ambient abdriftet – ohne dabei kitschig zu werden. In den Sets der Niederländerin kann man sich selbst schon mal verlieren.(://about blank, Markgrafendamm 24c, Berlin-Friedrichshain, S-Bahn Ostkreuz)

Sonntag, 13.8.

Superfriends Pres. by Andhim in der Rummelsburg

mit Andhim, Joris Voorn, Emanuel Satie, David Jach, Tim Engelhardt (live)

Joris Voorn kann man wohl als des Pudels Kern der niederländischen elektronischen Musikszene bezeichnen. Nicht erst mit seinem sommerlichen House-Hit „Ringo“ hat er sich 2013 aus dem Untergrund heraus in Richtung Tomorrowland-Bühne katapultiert. Dort begeisterte er auch dieses Jahr die Masse mit seinem treibenden, melodischen Tech House. (Rummelsburg, Rummelsburger Landstraße 2-12, Berlin-Rummelsburg, S-Bahn Ostkreuz)

 

Kommentar verfassen