Herr Blomqvist, wozu braucht’s denn ein Remix-Album?

Promo
no description

„Ein Remixalbum gehört für mich einfach dazu, um das Album abzuschließen und auch nochmal andere Produzenten die Ideen aufgreifen zu lassen“, sagt Jan Blomqvist. Denn bevor der Tech House-Produzent Neues in die Welt lässt, veröffentlicht er eine Sammlung von 16 Remixen von Tracks des 2016 erschienen Album „Remote Control“. Darin geben Mathias Kaden, Daniel StefanikLexer und andere den eingängig-verträumten Dance-Tracks ihre eigene Note.

Im Interview mit Moderatorin Jessica erzählt Jan, wie er die passenden Musiker für seine Remixe auswählt und was er macht, wenn er einen Remix Kacke findet. Außerdem erfahrt ihr, wann wir mit einem „richtigen“ neuen Album rechnen dürfen und wen er selbst gerne mal remixen würden. Wer bis zum Ende dran bleibt, kann sich den Blomqvist-Track „Dancing People Are Never Wrong“ im Nico StojanAcid Pauli Remix anhören.

Jan Blomqvist: „Remote Control Remixed“ (Armada, 19.6.2017)

Kommentar verfassen