Das geht! Die besten Parties vom 28. Juni – 2. Juli

Mittwoch, 28.6.

Meet: Selador im Watergate

mit Dave Seaman, Florian Kruse, Steve Parry, Justin Massei

Das 2013 gegründete House und Techno Label Selador leitet seinen Namen aus dem Film „Donnie Darko“ ab, in dem „Cellar Door“ als schönste Wortkombination der englischen Sprache bezeichnet wird. Labelgründer Dave Seaman ist Veteran der UK-House-Szene. Er produzierte unter anderem für die Pet Shop Boys und Kylie Minogue und war Editor des einflussreichen Magazins Mixmag. (Watergate, Falkensteinstraße 49, Berlin-Kreuzberg, U-Bahn Schlesisches Tor)

Donnerstag, 29.6.

T O Y S 5th Birthday Soli Party im ://about blank

mit xxxy, Tom Demac (live), Throwing Snow (live), Very Special Guest (AUS Music), Sascha Lorenz, Ennio, CutOff!CutOff! (live), ASA 808

Seit 5 Jahren zelebriert die TOYS Crew mit ihren Partys zukunftsorientierte Clubmusik. Dazu gehört auch die Musik des britische Produzent Throwing Snow, der am Mittwoch seine melodischen Electronica-Banger live präsentiert. Sein neustes Werk „Embers“ vermischt experimentellen House mit psychedelischen Synth-Melodien. (://about blank, Markgrafendamm 24c, Berlin-Friedrichshain, S-Bahn Ostkreuz)

Freitag, 30.6.

Stützpunkt im Humboldthain Club

mit Charles Fenckler, TWR72, Saturator35dB, Tymotica, hansi, Bergen, VALÈ & Nicolaj Tann

Der junge Produzent Charles Fenckler ist eine der neusten Errungenschaften von Soma Records. Am Freitag feiert das „französische Wunderkind“, so das Trax Magazine, sein Berlin- Debüt. Sein Techno baut auf starke Beats, lässt aber auch Raum für melodiöse, dubbige Elemente. (Humboldthain Club, Hochstraße 46, Berlin-Gesundbrunnen, S-Bahn Humboldthain)

Dial Allnighter x Stay in der Griessmühle

mit Carsten Jost. DJ Richard, Lawrence, RNDM, Serge, Vincent Feit, Geri, Menki

Das Hamburger Label Dial in der Griessmühle. Grund für die Party ist unter anderem die Veröffentlichung des neuen Albums von Carsten Jost, einem der Gründungsväter des Labels. Die Platte, „Perishable Tactics“ ist minimalistischer Deephouse mit ätherischen Flächen und jazzigem Unterton.  (Griessmühle, Sonnenallee 221, Berlin-Neukölln, S-Bahn Sonnenallee)

Pete Tong im Watergate

mit Pete Tong, Matthias Meyer, Ruede Hagelstein (live), Dennis Kuhl

Pete Tong hosted seit 1992 die Essential Mixe von BBC 1 und ist damit einer der größten Influencer der elektronischen Musik-Szene. Neben seiner Radiokarriere bespielt der die großen Bühnen in Ibiza, Las Vegas und dem Tomorrowland.  (Watergate, Falkensteinstraße 49, Berlin-Kreuzberg, U-Bahn Schlesisches Tor)

Samstag. 1.7.

Blank Generation im ://about blank

mit Efdemin, Bleak (live), Privacy, Jessie Granqvist, Iakovos (live), Barbara Hofmann b2b Jessamine, meiko suzuki, Uta, Resom, BU$$ b2b Manos Mara, cf2000, Hang Aoki, Akmê, Kwaint

Efdemin gelingt schon seit 17 Jahren der Spagat zwischen polterndem Techno und emotionalem House: In seiner Musik sind Einflüsse aus Detroit ebenso präsent wie aus Chicago. Somit ist er einer der wenigen Residents, die im Berghain und der Panorama Bar gleichermaßen gefeiert werden. (://about blank, Markgrafendamm 24c, Berlin-Friedrichshain, S-Bahn Ostkreuz)

Clubnight im Chalet

mit Slugabed, Ida Daugaard, Weg, Joal

Slugabed mixt Elemente aus Bass Musik mit spacigen elektronischen Melodien. Daraus entstehen komplexe, basslastige, meditative Tracks. Seit seinem Remix von Roots Manuvas „Witness“, der ihm einen Deal mit Ninja Tune einbrachte, geht es für den Engländer steil bergauf. (Chalet, Vor dem Schlesischen Tor 3, Berlin-Kreuzberg, U-Bahn Schlesisches Tor)

Sonntag, 2.7.

We Are Not Alone in der Ipse

mit Ellen Allien, Carlos de Brito, DJ Qu, Johanna Schneider, MANIK, Oskar Offermann

Niemand formte den Sound von Berlin der 200oer so sehr wie Ellen Allien mit ihrem Label BPitch Control. Seit der Stunde Null des Berliner Technos ist sie dabei und heute eine der gefragtesten DJanes der Welt mit einer Plattenkollektion die sämtliche Genre überspannt. (Ipse, Vor dem Schlesischen Tor 2, Berlin-Kreuzberg, U-Bahn Schlesisches Tor)

Definition Of Prime Numbers in der Else

mit Radio Slave, Ben Sims, Trus’me, Ricardo Esposito, Moody Collective

Matt Edwards gibt es unter vielen Namen zu sehen: Als Matthew E, Rekid, Quiet Village, Sea Devils und last but not least – Radio Slave. In der Else tritt er unter dem letztgenanntem und wahrscheinlich seinem bekanntesten Alias auf. Unter diesem ist er der König des Remixes und zeigt seine Vorlieben für minimalen Techno und old-school House. (Else, An den Treptowers 10, Alt-Treptow, S-Bahn Treptower Park)

Kommentar verfassen