Das geht! Die besten Parties vom 20. – 23. April

Donnerstag, 20.04.

Noise Berlin – Experimental Audiovisual jam & Drone Concert im Maze

mit Yapacc, kodek, Air Liquide, Mijk van Dijk, uli sigg, pixkompressor (lichttapete), Videopunks (The Basement Labs) -, NYC, azop corp, stfu, Maleficat, aj fourier, 10cars, robbertunist, twin peetz, icd-10, Ruja Kiss, M R K B R M N, the bastl, instruments family, paul , steve baltes, hands on dreadbox workshop in a club content, teenage engineering – visuals & noise, erica synths – abstract drumming and shaping the noise, twisted electrons, dr noise m, henriko s sagert, datis 5 l, Bendeg, Omsk Information, Dr Walker

Bei der mehrteiligen Veranstaltungsreihe im Maze kommen Künstler, Synth-Bauer und Softwareentwickler zusammen. Am Donnerstag dreht sich alles um Drone, mit Anlogen Synthesizer Jams, Audi/Visuellen Performances und Konzerten. Am Freitag geht es dann weiter mit Ambient. (Maze, Mehringdamm 61, Berlin-Kreuzberg, U-Bahn Mehringdamm)

 

Freitag, 21.04.

Restfaktische Postrealitaet – Meinungen für Millionen in der Griessmühle

mit Acid Pauli, Ali Arbeit, Amin Fallaha, Anja Zaube, Brian Cares, Discrete Circuit, Electric Indigo, Elliver, Erik Jäähalli (live), Finn Johannsen, Fraenzen Texas, Hans J. Brox & The Art of the Steel(guitar), Hoodie, Jake the Rapper, Jennifer Cardini, Kanakenklan, Kook, Lars von Licht, Lassmalaura, Matthew Styles, Mila Stern, Miriam Schulte, Natascha Kann, Paralysis, Resis & Carb, Sportbrigade Sparwasser, stone & Mohammed Atari, Wasn & Wunderwaffel, WolleXDP

Restrealität – Die Plattform für Underground Partys in Berlin feiert mit großem Line-Up. Direkt aus dem Berliner Techno Untergrund kommt auch Anja Zaube. Regelmäßig kann man ihren experimentellen Industrial Techno im ://about blank hören. (Griessmühle, Sonnenallee 221, Berlin-Neukölln, S-Bahn Sonnenallee)

Clark & Nathan Fake Live im Funkhaus

Clark präsentiert sein neues Album „Death Peaks“ welches am 7. April auf Warp Records erschienen ist. Im vergleich zum Vorgänger Album setzt Clark dieses mal auf verspielte Melodien, Vocals und Rave Ästhetik. (Funkhaus Berlin, Nalepa Straße 18, Berlin-Karlshorst, S-Bahn Karlshorst)

Samstag, 22.04.

A Place in Space im Chalet

mit Redshape (live), Shall Ocin, Some Chemistry, Charlie Stripe, Coco, High Had, Jan Carlo, Marcel Freigeist

Der Argentinische DJ und Produzent Shall Ocin bewegt sich musikalisch zwischen Tech-House, Electro und Techno, sowohl in seinen DJ-Sets, sowie in seinen Produktionen die auf Labels wie Hot Flush und Get Physical erscheinen. (Chalet, Vor dem Schlesischen Tor 3, Berlin-Kreuzberg, U-Bahn Schlesisches Tor)

Gonjasufi Aftershow im Gretchen

mit Daedelus, LeBob, deadHYPE

In Sachen Musik und Aussehen ist Deadelus ein Individualist. Auch wenn er sich für seine Alben auf klassische Genre wie Hip-Hop oder Drum & Bass fokussiert, so klingen seine Kreationen stets originell. Durch seinen Auftritt bei „Against the Clock“ kann man auch erahnen wie es in seinem Kopf aussieht. (Gretchen, Obentrautstraße 19-21, Berlin-Kreuzberg, U-Bahn Mehringdamm)

Killekill’s Jack the Griessmühle + Esch Floor in der Griessmühle

mit Snuff Crew (live), DJ Krime, DJ Flush, Tigerhead, Fist Van Odor, Skymn (live), LUX, MAKK THNTS

Der Sound der Snuff Crew ist eine Ode an den Chicago- und Acid-House der späten 80er Jahre. Die Musik des maskierten Duos ist puristisch, roh und kommt ohne Effekte aus. Ihre Live-Show gleicht einer Jam-Session mit Ecken und Kannten. (Griessmühle, Sonnenallee 221, Berlin-Neukölln, S-Bahn Sonnenallee)

Kommentar verfassen