Das geht! Die besten Parties vom 23. – 26. März

Donnerstag, 23.3.

Eröffnung Säule I im Berghain

mit Yves Tumor (live), Alessandro Adriani, Deena Abdelwahed, Natalia Escobar

Mit der „Säule“ bekommt das Berghain einen Floor für experimentelle Musik und am Donnerstag wird er eingeweiht. Yves Tumor tritt dabei Live auf und präsentiert sein Album „Serpent Music“, welches letztes Jahr auf PAN erschien und Elemente aus Psychedelic Rock, Ambient, Vapor Wave und Bassmusik enthält, die von Fieldrecordings und gespenstischen Vocals durchzogen sind. (Berghain, Am Wriezener Bahnhof, Berlin-Friedrichshain, S-Bahnhof Ostbahnhof)

 

Freitag, 24.3.

Griessmühle X PAL in der Griessmühle

mit Substance (live), Emika, Pineal Navigation, Helge Misof, Acierate, Mor Elian, DJ Smut, Levente, BOBBIE, Nute, John von Rubenstein, Tomtomgroove

Substance aka DJ Pete ist gerne gebucht im Berghain und seit den ersten Tagen der Berliner Technoszene dabei. Er entwickelte sich schnell vom Musik-Konsumenten zum Mitgestalter der Szene als DJ, Produzent, Remixer und Teil der Hardwax Crew.  (Griessmühle, Sonnenallee 221, Berlin-Neukölln, S-Bahn Sonnenallee)

Tresor Meets Restoration im Tresor

mit Bryan Kasenic, Derek Plaslaiko, Handmade, Xenogears aka The Analogue Cops (live), Kr!z, DJ Surgeles, Francesco Devincenti

Bryan Kasenic ist mit seinen „The Bunker“-Partys und dem gleichnamigen Label ein Synonym für Techno aus New York und hat damit die Szene in den letzten 12 Jahren maßgeblich mitgestaltet. (Tresor, Köpenicker Straße 70, Berlin-Mitte, U-Bahn Heinrich-Heine-Straße)

 

Samstag, 25.3.

Oscillate im ://about blank

mit Abayomi, Anastasia Kristensen, Bas Mooy, DMX Krew, Jayda G, Kate Miller, Lola Luc

Seit Mitte der 90er Produziert DMX Krew melodischen Electro. Hinzu kommt eine Mischung aus Techno, IDM und Funk mit der er es auf das Label von Aphex Twin schaffte. Seine Melodien und Vocal Parts können durchaus kitschig sein, zeugen aber auch von jeder Menge Humor. (://about blank, Markgrafendamm 24c, Berlin-Friedrichshain, S-Bahn Ostbahnhof)

 

The Long Now im Kraftwerk

mit Alvin Lucier, Tim Hecker, Wolfgang Voigt presents: Rückverzauberung, Aleksi Perala, Leyland Kiby aka The Caretaker, Helm, Chris Watson, Catherine Christer Hennix, Kara-Lis Coverdale, Keith Fullerton Whitman,Punctum, Andrea Belfi & Francesco Donadello, William Basinski & James Elaine

Elektronische Avantgarde präsentiert von Berlin Atonal. Wo könnte man epischen Ambient besser genießen als im Kraftwerk Berlin. Mit dabei ist Tim Hecker, dessen Palette von abstrakten Noise Experimenten bis emotinalen Choral-Gesängen reicht und damit dichte Ambient- und Drone-Kunstwerke kreiert. (Kraftwerk, Köpenicker Straße 70, Berlin-Mitte, U-Bahn Heinrich-Heine-Straße)

 

Recycle im Gretchen

mit LTJ Bukem, S.P.Y, Etherwood, N’Dee, Survey, MC Mace, MC Jamie White, Kalle Kuts

Mit seinem Label Good Looking Records ist LTJ Bukem eine Legende der Jungle- und Drum and Bass-Szene. Für das Label liegt sein Fokus auf atmosphärischem Jungle, mit melodischen Pads und Jazz Akorden. Melodien sind ihm heute immer noch wichtig, denn jetzt spielt er Liquid Drum and Bass. (Gretchen, Obentrautstraße 19-21, Berlin-Kreuzberg, U-Bahn Mehringdamm)

 

 

Kommentar verfassen