Deko Deko – Dekonstruktion als musikalisches Statement

dd

Ihr darkwaviger Synthie-Sound hat DEKO DEKO bereits 2013 auf die Bühne des Berghains gebracht. Damals waren sie die Vorband von We Have Band. Das war im Jahr 2013. Und bereits damals hatten Fans auf ein Debütalbum von den Leipzigern gehofft. Doch gut Ding will Weile haben und die Geduld der Fans wurde auf eine harte Probe gestellt. Nun ist es aber endlich so weit: Ab dem 10.September erscheint Neustadt auf OR’S Records.


Dinge zu konstruieren und sie wieder zu dekonstruieren, um dann etwas komplett Neues daraus zu schaffen, ist das musikalische Lebenselixier von Lena und Tristan. Seit 2005 probieren sich die beiden Leipziger musikalisch ordentlich aus. Ursprünglich aus der Punk-Ecke kommend, spielte das Duo mal Surfrock, mal Indie und selbst vor Folk schreckte man nicht zurück. Nun scheinen DEKO DEKO jedoch ihren Sound gefunden zu haben, denn auf ihrem Debüt Neustadt präsentiert die Band sauber produzierte Wave-Musik, wie man sie heutzutage nur noch selten zu hören bekommt. Was Neustadt mit dem Film „Kinder. Wie die Zeit vergeht.“ zu tun hat, und was alles in der Zeit bis zur Veröffentlichung des Albums geschehen ist, dass verraten Lena und Tristan im Interview.


 

 

Kommentar verfassen