Platte der Woche: Ansome liefert den Prototyp für eine Berghain-Klubnacht

ansome_stowaway

Ein Techno-Album mit 12 Tracks klingt in der Regel ziemlich monoton und stumpf. Doch Ansomes Debütalbum auf Perc Trax Stowaway“ fällt aus diesem Schema. Der Produzent hat sein Album durch Industrial-Sounds geboostet und erreicht dadurch das nächste Level auf der schwarzen Skala. Abwechslungsreiche Rhythmen halten uns am Ball, die eindringendliche Kickdrum saust uns um die Ohren und Dröhnen und Brummen beamen in einen Splatterfilm.  Ansomes „Stowaway“ ist bestens vorstellbar zur Beschallung einer Berghain-Klubnacht  – bei dem packenden Techno bleibt einem schließlich nichts übrig, außer dazu zu tanzen.

Update: Ansome im Berghain am 16.04.2016: http://berghain.de/event/1624

Ihr hört Tracks von Ansome’s neuem Album „Stowaway” im lau­fen­den BLN.FM-Programm und jeden Wochen­tag 9:15, 14:15 und 21:15.

Eine Kommentar zu „Platte der Woche: Ansome liefert den Prototyp für eine Berghain-Klubnacht

  1. Es sind also eher viele treibende Tracks drauf und weniger langsame, ambientlastige Sachen? Ist ja leider häufig so, dass sich dann die Studioalben extrem von den Single-Releases unterscheiden.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.