Gegen Terrorangst und Burn Out – In Paris setzt man auf digitalen Entzug

Seymour + Paris, Amélie Heldt

Melissa Unger ist eine große, blonde New-Yorkerin, die lange im internationalen Kunstgeschäft gearbeitet hat und alle Klischees der tüchtigen Geschäftsfrau erfüllt. Sie hat einen Platz in Paris eröffnet, der komplett aus der Zeit gefallen ist. Den Ort gab sie den Namen „Seymour“. So hieß ihr verstorbener Vater. Der Name steht für den Wechsel in ihrem Leben: 2004 kündigte sie ihren Job in der Führung einer PR-Agentur und ging nach Paris, ohne dort irgendjemanden zu kennen. Dort gründete sie zuerst einen Blog, dann ein Magazin. Nun trägt ein Ort den Namen „Seymour“, den sie 2015 in einer Erdgeschosswohnung französischen Hauptstadt eröffnet hat.

Melissa Unger by Beatrix Delic

Es ist ein Ort der Stille, eine technikfreie Zone im lebhaften 10. Arrondissement in der von Terrorismus heimgesuchten, Metropole, in der man die Seele baumeln lassen kann. Die einen sagen, man gehe dort auf „digitalen Entzug“, für die anderen ist es ein „Wellnessbereich für die Seele“. In dem Ort sind keine Mobiltelefone oder andere Kommunikationsmittel erlaubt. Es herrscht absolute Stille. Der Besucher schließt seine Sachen in einen Spind und geht durch fünf unterschiedliche Räume – alleine und für sich. Gründerin Melissa möchte, dass die Besucher Zeit mit sich selbst verbringen, entschleunigt, reflektiert, sich dabei neu entdecken. Sie sollen vor allem die Angst davor verlieren, mal nicht mit anderen zu kommunizieren. Für Melissa ist nicht die Technologie an sich das Problem ist, sondern das exzessive Verhältnis der Menschen zu ihrem Smartphone, mit dem sie immer auf Sendung sind.

Seymour ist eine schöne, sehr persönliche Erfahrung. Dieser Spaziergang im Geiste kann kaum einen kalt lassen, weil wir alle in der Hektik des Alltags von Gedanken und Sorgen geplagt sind, die uns davon abhalten, mal etwas tiefer in uns hineinzugucken. Seymour spannt einen Kokon, der uns für ein paar Augenblicke vor äußerem Stress beschützt. Am Ende ist unsere Kreativität, ja sogar unser Selbstbewusstsein gestärkt. Eine jederzeit erholsame Pause, wenn man mitten im Stress steckt.

Seymour+, 41 Boulevard de Magenta, 75010 Paris, Frankreich, Métro: Jacques Bonsergent, Gare de l’Est, République; Dienstag bis Samstag von 12 bis 20 Uhr; Eintritt 7€, erm. 5€

Anm. der Redaktion: Im Seymour+ sind keine Kameras und Handys erlaubt, aus diesem Grund zeigen wir keine Fotos der fünf Räume.

(Foto: Seymour+, Amélie Heldt und Melissa Unger by Beatrix Delic)

Kommentar verfassen