Anton Corbijn: Gitarrenriffs aus Schwarzweiß-Fotografie

Corbijn
Die C/O Berlin präsentiert in einer Retrospektive Anton Corbijns fotografisches Meisterwerk.

Straight, ungeschönt, laut, einfühlsam und verdammt sexy. Anton Corbijns präziser Blick durch die Linse schreibt Rockgeschichte und prägt in dramatischem Schwarz-weiß den Mythos einer Ära von Sex, Drugs and Rock’n’Roll.  Seine Fotos sind wie eingefrorene Filmszenen, scheinbar herausgerissen aus dem Leben der Stars, zugleich Teil der biographischen Show. Musiker, Schauspieler, Models, Künstler – auf den knapp 600 ausgestellten Fotografien flirten sie mit der Kamera und komponieren dabei ihr populäres „Ich“. Seine Portraits von ganz Großen wie Tom Waits, Metallica, Depeche Mode, Rolling Stones, Gerhard Richter, Naomi Campbell sind mehr als aalglatte Oberflächen: sie erfassen Persönlichkeiten und Geschichten. Oder mit Anton Corbijns Worten: „Ich wollte immer innere Schönheit und Kämpfe entdecken.“ Ergänzt werden Anton Corbijns Porträts durch eine Ausstellung von Fotos, die ohne Auftrag entstanden. „a.somebody“ nennt er sein rein künstlerisches Projekt, in dem Corbijn sich selbst fotografiert. Er übernimmt die Rolle verstorbener Musiker, posiert und sieht dabei täuschend echt aus. Das Verwechslungsspiel ist amüsant – und liefert nebenbei eine fotografische Anleitung, wie sich eine Rockstar-Aura visuell herstellen läßt.

„Anton Corbijn . Retrospektive“ bis 30.01.2016. C/O Berlin im Amerika-Haus, Hardenbergstraße 22–24, Berlin-Charlottenburg. U-/S-Bahn: Zoologischer Garten. geöffnet: täglich 11-20 Uhr, Eintritt: 10 Euro / ermäßigt 5 Euro.

Anton Corbijn . Retrospektive

Corbijn
In seiner Reihe „a. somebody“ wirft sich Corbijn in die Schale verstorbener Musiker; hier „a. lennon“.
Corbijn
Anton Corbijn porträtiert die Musiker und Bands über mehrere Jahre und schafft einen intimen Blick auf die Stars.

CorbijnCorbijnIMG_5940_02

Übrigens: Falls nicht erkannt der Mann auf den Plakaten in der Stadt ist Miles Davis
Falls noch nicht erkannt, der Mann auf den C/O Berlin Plakaten ist Miles Davis.

Kommentar verfassen