Kotelett & Zadak: Wenn Streiten zu was Schönem führt

317537_10150314716099072_1884385134_n

Schon am Anfang stand die Meinungsverschiedenheit: Wer darf auf der „White“-Party als erstes spielen? Weil sie sich nicht einigen konnten, einigten sich  Kotelett & Zadak als DJ-Duo aufzutreten. Und das funktionierte ziemlich gut. Denn seitdem sind Martin Zadak und Heiko „Kotelett“ zusammen in Berlins Clubszene zwischen Kater, Wilder Renate und Golden Gate unterwegs. Doch Schallplattenunterhalter wollten sie nicht bleiben: bereits 2008 veröffentlichte das Duo seine erste EP. Seitdem seien sie viel „erwachsener“ geworden, sagen Heiko und Martin im BLN.FM-Interview. Groovten sie zuerst berlinerisch minimal, wurden ihre Tracks nach und nach komplexer. Ergebnis ist das erstaunlich sofa-taugliche, neue Album „Triphoria“, dass dieser Tage auf Hommage erschienen ist und an dem sie ziemlich lange gesessen haben. Im Dezember erscheint dazu eine EP auf dem Label des Berliner Clubs Ritter Butzke. Derzeit sind die beiden noch am tüfteln, wie sie ihre Tracks noch live rüberbringen können. Wie wunderbar manche Diskussionen und Gespräche sein können – und wie die neuen Tracks klingen, das könnt ihr im Interview mit Nikola Marinkovic raushören.

(Foto: Kotellet&Zadak, PROMO)

 

 

Kommentar verfassen