Es steht ein BMW vor’m Martin-Gropius-Bau… (UPDATE)

Auto-Martin-Gropius-Bau-CC-Angelika-Urban

Am Martin-Gropius-Bau steht ein Auto mit offenem Schiebedach auf einem ausgerollten Kunstrasen. Total unscheinbar auf dem Parkplatz, kein Hinweis, keine Beschriftung, ein ganz normaler BMW. Doch er steht da nicht umsonst! Die Limousine soll als Spendenbox für den Künstler Ai Weiwei dienen. Gesammelt werden nicht Geldscheine, sondern Lego-Steine. Damit will der chinesische Kunststar Porträts bedeutender Personen zusammensetzen. Doch der Hersteller der Plastikklötzchen selbst wollte ihn nicht bei dem Projekt unterstützen – die dänische Spielzeugfirma verweigert dem systemkritischen Künstler die Lieferung der benötigten Bauklötze. Grund: Lego unterstützt es nicht, dass Kinderspielzeug für politische Kunst „zweckentfremdet“ wird, stellte der Hersteller auf Correct!v dar. Und Ai Weiwei ist bekannt für seine originellen Kunstwerke, die provokativ auf Misstände in seiner Heimat hinweisen. Doch seine Kritik richtet er nicht nur an die chinesische Regierung: in einer Ausstellung  für den Wikileaks-Internetaktivisten Jacob Appel­baum porträtierte er Edward Snowden aus bunten Legosteinen und zerschlitzte Panda-Kuscheltiere. Die Weigerung von Lego, dem chinesischen Künstler Material zu liefern, könnte eher damit zu tun haben, dass sie negative Folgen für den Absatz in China befürchten.

Keine Lieferung? Berlin will tausende Lego-Steine sammeln.

Schiebedach-Ai-Wei-Wei-cc-Angelika-UrbanDie Berliner selbst fangen jetzt an zu sammeln, damit Ai WeiWei seine Kunstwerke umsetzen kann. Dazu hat das Museum Martin-Gropius-Bau in der Nähe des Potsdamer Platzes letzte Woche einen BMW aufgestellt. Das Schiebedach ist durchgehend leicht geöffnet, damit Kunstbegeisterte, politisch interessierte Berliner und Ai Weiwei-Fans Legosteine hineinwerfen können. Aber auch an anderen Stellen wird gesammelt. So hat das gemeinnützige, unabhängige Recherchezentrum Correct!v in den eigenen Redaktionsräumen eine Lego-Sammelstelle für den Künstler eingerichtet. Nicht nur Berlin sammelt, auf der ganzen Welt sollen Tausende von bunten Bauklötzen für die Kunst zusammen kommen.

  • Martin-Gropius-Bau, Niederkirchnerstraße 7, 10963 Berlin
  • correct!v-Redaktion, Singerstrasse 109, Berlin-Mitte, S-Bahn: Jannowitzbrücke

(Update 14.01.2016):

Bis zum 07.01.2026 lief die Aktion mit dem Spenden-BMW. „Sie war nicht so erfolgreich wie in Australien, wir haben aber gut gesammelt“, so Christiane Zippel vom Martin-Gropius-Bau zu BLN.FM. Nachdem die Ai Weiwei Fans den Künstler massenhaft mit Lego-Steinen versorgt haben, lenkt Lego jetzt ein. Der Spielzeughersteller möchte künftig bei Großbestellungen nicht mehr nach dem Verwendungszweck fragen, die Kunden werden aber um eins gebeten: klarzustellen, dass Lego entsprechende Projekte weder unterstützt, noch gutheißt. So ein Unternehmenssprecher zur dpa.

Weiterlesen:

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.