Was Aphex Twin mit FKA Twigs neuer EP zu tun hat

https://i1.wp.com/cdn2.pitchfork.com/news/60791/91be6bde.jpeg?resize=599%2C599

Wer was auf sich hält, bringt seine EPs heutzutage unangekündigt heraus. Aphex Twin kübelt im Monatstakt neue Tracks auf Soundcloud, Four Tet schickt ein neues Vinyl in die Läden, wenn man es gerade nicht erwartet. FKA Twigs, der schönste Hype bassbeeinflusster Pop-Elektronik, steht bei der musikalischen Schnitzeljagd nicht nach. Sie haute mal eben so in der zweiten Augustwoche ihre neue EP „M3LL155X“ rausFür jeden, der die Künstlerin die letzten Monate verfolgt hat, war das jedoch keine große Überraschung. „Glass and Patrones“ und „Figure 8“ wurden im Voraus veröffentlicht, ersteres mit Video. Da bekommt man schon eine Ahnung, dass FKA Twigs weiter an ihrem audiovisuellen Gesamtkonzept feilt.

In „M3LL155X“ erinnert FKA Twigs an Sades Anmut, Madonnas „Vogue“ und 1990er Jahre R’n’B-Choreografien, vorgetragen mit den Allüren einer Berghain-Königin. Das Video knüpft an Kollaborationen zwischen Aphex Twin und Chris Cunningham wie „Come to Daddy“ an, ebenso an die  Ästhetik von ‘Trauma Scene 1des Björk-Produzenten Arca und Jesse Kanda. Musikalisch bewegt sich die Künstlerin auf angestammtem Terrain. Sie bleibt der Star einer neuen Form von R’n’B, der marktgängig genug Publikum anspricht, aber mit avantgardistischen und experimentellen Elementen bei Musikkennern ankommt. Zur musikalischen Unterstützung hat sie diesmal den Produzenten BOOTS herangezogen, der bereits am gleichnamigen Erfolgs-Album von Superstar Beyoncé mitwirkte.

Das wirkt alles ziemlich gescheit und kalkuliert. Die Tracktitel sehen aus wie Passwörter, doch die kryptische Schreibweise ist spätestens seit dem Grammy-Sieg von Aphex Twins „Syro“ nichts ungewöhnliches. Übersetzt soll die Buchstabenkombination übrigens „Melissa“ heißen. Auch woanders beweist FKA Twigs das Gespür für musikalische wie auch künstlerische Trends. So ist auch die neue EP ein vieldeutiges Statement zum Thema Gender und Körper, das derzeit im akademisierten Pop-Betrieb schwer in Mode ist. Ob man die EP „feministisch“ begreifen will oder nicht – die Figur FKA Twigs kann beides sein. Und diese Uneindeutigkeit ist genau das, was wir alle von ihr wollen. Und vor allem auch etwas, was der Markt will.


Stream:

Kommentar verfassen