Räuber und Messerstecher auf dem RAW – Einzelfall oder Dauerproblem? (Update)

raw gelände 2014, by mike herbst  (CC BY-NC 2.0)

Jennifer Rostock-Sängerin Jennifer Weist hatte ein furchtbares Wochenende. Auf dem Gelände des RAW wurde sie ausgeraubt, danach ihr Freund mit einem Messer lebensgefährlich verletzt. Den Schock schilderte sie auf Facebook ihren über 160000 Fans – und so machte die Geschichte die Runde. Über 50.000mal wurde sie geteilt – inklusive drastischem Foto. Zahlreiche Nutzer kommentierten mit Beobachtungen, dass die Sängerin nicht die einzige war, die am Wochenende auf dem RAW-Gelände ausgeraubt wurde. Die Polizei selbst berichtete von zwei niederländischen Touristen, die auf dem RAW überfallen wurden: nachdem sie einen Räuber festhielten, stürzte sich eine Gruppe von bis zu 15 Personen auf sie.

Was ist auf dem RAW los? Treiben dort Banden ihr Unwesen, welche Clubgänger und Touristen abziehen? Und was tut die Polizei dagegen? Veranstalter auf dem Gelände berichteten BLN.FM, dass die Polizei in Notfällen bis zu einer Stunde braucht, um auf dem Tatort RAW aufzukreuzen. Das RAW-Gelände steht schon seit Jahren auf der Liste der „gefährlichen“, „kriminalitätsbelasteten Orte“ Berlins.

BLN.FM fragte nach. Benedikt Lux, Innenexperte der Grünen im Berliner Abgeordnetenhaus, sagte, die Kriminalität auf dem RAW sei gekennzeichnet von „Auf und Abs“. Jetzt gäbe es anscheinend wiedermal ein „Auf“. „Die Polizei hat alle Hände voll zu tun um Lage in Griff zu bekommen.

250 Sondereinsätze und Razzien habe die Polizei im letzten Jahr schon durchgeführt, sagt der Berliner Polizeisprecher Stefan Redlich. Zivilbeamte seien regelmäßig unterwegs. Für ihn gehören die Taschendiebstähle und der Drogenverkauf dem Party-Gelände zum Alltag, doch die zwei blutigen Gewalttaten vom Wochenende seien Einzelfälle.

Stellt sich die Frage: nehmen Berlin Behörden die Sicherheit in den Ausgehvierteln Berlins zu leicht? Oder erzeugen die schlimmen Einzelfälle auf Facebook eine Massenpanik, welche mit der wahren Sicherheitssituation auf dem RAW nichts zu tun hat?

Hört was der Polizei-Pressesprecher Stefan Redlich zu den Gerüchten um Banden sagt – und welche Tipps er hat, wie man sich im Falle eines Überfalls verhalten sollte.

Update (19.08.2015):

Auf ihrer Facebookseite hat die Berliner Polizei nun 7 Verhaltens-Tipps für das RAW veröffentlicht. Die Begeisterung darüber wie die Polizei verhindern will, dass den Besuchern „der Spass verdorben“ wird, hält sich in den Kommentaren des Posts eher in Grenzen.

Berliner Polizei gibt Verhaltens Tipps für den RAW

Weiterlesen:

(Foto: RAW-Tempel, Mike Herbst (CC BY-NC 2.0) / Polizei Berlin, Facebook)

Kommentar verfassen