(Noch) Weitgehend unbekannt, aber mächtig: die „Heroines of Sound“!

Kyoka Promo vom Heroine Of Sound Festival

Elektronische Musik war nie ein Männer-Ding. Auch wenn wortführenden Enthusiasten und Sammlern, meist Männern, mit Kraftwerk und Karlheinz Stockhausen immer zuerst andere Männer einfallen, wenn die Rede auf Pionierleistungen der elektronischen Klangerzeugung kommt. Seit den letzten Jahren wissen wir aber: eher vergessen prägten auch Frauen die elektronische Avantgarde der 1970er und die Popmusik der 1980er. Jetzt rückt das „Heroines of Sound“-Festival  diese „Heldinnen“ in den Mittelpunkt eines ganzen Festivals. Es findet vom 10.7.2015 bis 12.7.2015  im Radialsystem statt.

Die künstlerischen Leiterinnen Bettina Wackernagel und Mo Loschelder stellen nehr als 30 Künstlerinnen aus verschiedenen Ländern in Konzerten, Installationen und Diskursveranstaltungen vor. Das Programm reicht von Aufführungen früher elektronischer Musik von Daphne Oram oder Delia Derbyshire bis hin zu zeitgenössischer experimenteller Elektronik von Iris ter Schiphorst oder Annesley Black.

Die Namen sagen Euch nichts? Kein Problem: Mo Loschelder lässt Euch hier in die Musik des Festivals reinhören.

Frei­tag 10.7. (Konzerte ab 19:00): Elec­tric Indigo, Les Femmes Savan­tes, Julia Mihály, Jutta Ravenna, Hei­drun Schramm, DJ Mieko Suzuki, sowie Features zu den Electronic Music Pioneers

Sams­tag 11.7. (Symposium ab 14:30, Konzerte ab 20:00): Ensem­ble Mosaik, Nic Endo, Kyoka, sowie Features zu den Electronic Music Pioneers

Sonn­tag 12.7. (Symposium ab 16:00, Konzerte ab 20:00): AGF, Gudrun Gut, Mimi­Cof, Kirs­ten Reese, Ensem­ble Sce­na­tet, sowie Features zu den Electronic Music Pioneers

Radialsystem, Holzmarktstraße 33, Berlin-Friedrichshain, S-Bahn Ostbahnhof,  Tagesticket: 18 €, Festivalticket 42 €

(Foto: Heroi­nes of Sound Fes­ti­val, Promo)

Kommentar verfassen