Spreeknie-Kunstfestival: Atelierhopping entlang der Spree

HTW Werkschau 2015 trailer still

Schöneweide ist grün. Und langweilig. Aber etwas außerhalb im Südosten Berlins gelegen, ist der Platz bezahlbarer als in Berlins Innenstadt. Deshalb stehen nun in den sonnendurchfluteten Fabrikgebäuden nun Staffeleien und Skulpturen, an den Wänden hängen Entwürfe.  Künstler sind in die alten Fabrikgebäude entlang der Spree gezogen. Bis zum 12. Juli laden sie bei „Kunst am Spreeknie“ in ihre Ateliers und Studios zu Ausstellungen, Performances und Konzerten. BLN.FM hat drei besonders interessante Anlaufpunkte zusammengetragen.

Landscape Metropolis

Landscape Metropolis

Künstler aus Finnland, Irland und Berlin haben unter der Leitung John Powers die Köpfe zusammengesteckt. Herausgekommen ist eine beeindruckende Auswahl von Bildern, Videos und Installationen, die sich mit unserer Beziehung zu unserer Umwelt auseinander setzen. Umwelt steht dabei nicht unbedingt für grüne Wiesen und klare Bäche – sondern auch für die postindustrielle und zersiedelte Landschaft, in der wir leben.

Vernissage 10. 7.2015 ab 18 Uhr, Ausstellung bis 8.8.2015, Rathenau-Hallen, Gebäude 70 (ehemaliges Kraftwerk), Wilhelminenhofstr. 83-85, Berlin-Schöneweide, S-Bahn Schöneweide

HTW-Werkschau

Wenn schon j.w.d., dann HTW. Die Hochschule für Technik und Wirtschaft lädt im Rahmen des „Spreeknie Art Festivals“ zur diesjährigen Werkschau. Studenten aus den Bereichen Gestaltung und Kultur stellen ihre Projekte und Abschlussarbeiten vor. Wer gern mitten unter Machern von morgen ist, trifft sie dort an.

10. und 11.7.2015, Hochschule für Technik und Wirtschaft, Wilhelminenhofstraße 75a, Berlin-Schöneweide, S-Bahn Schöneweide

Spreehöfeprojekt

Still aus der Video Performance "Echos" von Kovács & O'Doherty
Still aus der Video Performance „Echos“ von Kovács & O’Doherty

Eine Gruppe internationaler Künstler setzt sich in ihren Arbeiten mit dem Zusammenwirken von Menschen und seiner Umwelt auseinander. Ein Themenschwerpunkt liegt auf Recycling, denn „eines Mannes Müll ist des anderen Mannes Schatz“. Die Künstlerin Yolanda Rios hingegen fragt sich, wie wirksam „gated communities“ Menschen von der Umgebung und sich selbst abgrenzen. Die Künstler Kovacs/Doherty hinterfragen mit ihrer Videoinstallation „Echos“ auf subtile Weise menschliche Routinen, die wie selbstverständlich ablaufen, und wollen ermuntern, der Natur mal wieder richtig zuzuhören.

10.-12.7.2015,  Spreehöfe Schöneweide, Wilhelminenhofstraße 89, Berlin-Schöneweide, S-Bahn Schöneweide

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.