„Zug der Liebe“-Parade: Gebt der Liebe eine Chance!

Megaspree Berlin

Nein, um das gleich nochmal zu klären: Der „Zug der Liebe“ ist nicht die neue Loveparade! Das sagt Jens Hohmann, der zusammen mit Freunden das Ganze aus der Taufe gehoben hat. Die neue Parade mit elektronischer Musik rollt am 25. Juli 2015 durch die Friedrichshain und Kreuzberg zum Treptower Park. Jens und die Mitstreiter planen eine politische Demo mit klaren Statements: für eine humanere Flüchtlingspolitik, kulturorientierte und nachhaltige Stadtentwicklung und gegen Gentrifizierung, TTIP und Pegida.

Anders als bei anderen Techno-Demos in der Vergangenheit verzichtet der „Zug der Liebe“ auf Sponsoren. Und es soll keine Fressbuden und Getränkestände geben, die vom Inhalt ablenken. Stattdessen nehmen zehn gemeinnützige Vereine teil, die jeweils eine Forderung repräsentieren. Aber keine Sorge: elektronische Musik wird es trotzdem geben – obwohl es keine „Loveparade“ ist.

Hört, was Veranstalter Jens Hohmann zum Konzept sagt – und wie er die Aufmerksamkeit kommentiert, welche die Idee plötzlich bekam:

(Foto: Megaspree Berlin 2009, Stefanie Doll (CC BY-NC 2.0) / Disclaimer: Jens Hohmann ist aktiver Unterstützer von BLN.FM.)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.