Ein neuer Anfang: Steuerfinanziertes „Pop-Kultur“-Festival im Berghain (Update)

pop-kultur viral, video still Scott King & Sander Houtkrujier

Nachdem Berlin die Treffen der Musikbranche „Popkomm“ und „Berlin Music Week“ beerdigt hat, schickt sich nun das Musicboard Berlin an, ein neues Event der Hauptstadt auszurichten. BLN.FM berichtete. Damit auch gleich jeder merkt, worum’s geht, verpasste das Team der ganzen Veranstaltung den vermeintlich idiotensicheren Namen „Pop-Kultur„.

Vom 26. bis 28. August 2015 finden im Berghain Konzerte und Vorträge statt – mal musikalisch, mal wissenschaftlich. Um die Hypemaschine anzufüttern, veröffentlichte das Musicboard nun kryptisch die ersten Headliner: House Mindfuck-Master Matthew Herbert hat sich mit einer neuen Produktion angekündigt, ebenso das Klassik-Techno-Duo Kiasmos und das DJ-Trio Wooden Wisdom mit dem Hobbit der Herzen an den Reglern: Elijah Wood. Neben etablierten Künstlern ist auch der Slot „Pop-Kultur Nachwuchs“ vorgesehen, der dem Publikum frische Talente präsentiert in dem sich Talente in Workshops Wissen draufschaufeln können um mit ihrer Karriere durchzustarten. Wer da mitmachen will, darf sich in Kürze bewerben.

Neue Bücher vorstellen werden New Order-Kopf Bernard Sumner, sowie Element Of Crime-Sänger und Spotify-Schreck Sven Regener, der gemeinsam mit Co-Autor Andreas Dorau aus dem Buch „Ärger mit der Unsterblichkeit“ vorlesen wird. In den Werkstätten des Bühnenservice Berlin, gleich neben dem Berghain gibt es Treffen mit Musikern und Entscheidungsträgern aus Wirtschaft, Politik und der Musikbranche. Owen Pallett, Mute-Gründer Daniel Miller und Mitglieder von New Order sollen bei „Pop-Kultur“ über etwas diskutieren – das Thema wurde noch nicht verkündet.

Für die Veranstaltung wird es keine Tages- oder Festivaltickets geben. Stattdessen wird das Programm in Module aufgeteilt, für die man zwischen 5 und 25 Euro Karten bekommen kann. Der Vorverkauf startet am 29. April.

Die Pläne für die „Pop-Kultur“ lesen sich ambitioniert. Bleibt abzuwarten, ob die Organisationsfähigkeiten der Macher vom Musicboard den Ambitionen auch gerecht werden können. Denn auf den Papier vorab las sich auch die „Berlin Music Week“ ganz dufte. Auch ist unklar, ob das anvisierte „coole“ und launische Event-Publikum auf das Ereignis abfährt. Andernfalls wird Berlins Großveranstaltungs-Totengräber wohl bald wieder etwas zu tun kriegen.

Update (22. April 2015):

Das komplette musikalische Line-Up von „Pop-Kultur“ ist jetzt veröffentlicht. Aus dem elektronischen Sektor sind u.a. Pantha du Prince feat. Triad, Neneh Cherry mit RocketNumberNine, The Juan McLean, Inga Copeland, Cummi Flu und Rival Consoles mit dabei.

Update (30. April 2015):

Seit Gestern läuft nicht nur offiziell der Vorverkauf, auch das Programm wurde noch einmal ordentlich durcheinander gewirbelt: Everything But The Girl-Sängerin Tracey Thorn musste ihre angekündigte Lesung absagen. Dafür wird es in der Schlackehalle einen Talk zur Reformierung des Urheberrechts geben, an dem Alec Empire, der langjährige Popkomm- und VIVA-Chef Dieter Gorny, die Managerin der Labels Mute und Domino Anne Haffmans und Justizminister Heiko Maas teilnehmen werden.

„Pop-Kultur“, vom 25.-28. August, Berghain und angrenzende Werkstätten – mit Sophie Hunger, Matthew Herbert, Kiasmos, Wooden Wisdom + DJ Fitz, Fenster, Bianca Casady & The C.i.A., Sven Regener & Andreas Dorau, Bernard Sumner, Gillian Gilbert & Stephen Morris, Daniel Miller, Owen Pallett, Isolation Berlin, Schnipo Schranke, Hinds, HO99O9 und vielen mehr.

Weiterlesen:

(Foto: Pop-Kultur Viral, video still Scott King & Sander Houtkrujier)

2 Kommentare zu „Ein neuer Anfang: Steuerfinanziertes „Pop-Kultur“-Festival im Berghain (Update)

    1. Genau um die geht es. Da hat sich wohl kurz der Fehlerteufel eingeschlichen.
      Ist hiermit korrigiert. Vielen Dank für den Hinweis.

Kommentar verfassen