achtung berlin 2015: Klunkerkranich, Türsteher, Techno-Wikinger

Klunkerkranich Du musst dein Ändern leben Bis zum 22. April 2015 zeigt und prämiert das „achtung berlin Festival“ Spielfilme und Dokumentationen aus Berlin für Berlin. Mit dabei ist 2015 eine Doku über die Entstehungsgeschichte des Open Air-Clubs Klunkerkranich, den ihr auf einem Neuköllner Parkhausdeck findet. Außerdem blickt ein Film hinter die harte Fassade von Türstehern Berliner Clubs wie Gretchen und Renate. Und auch das spannende Epos um den „Techno-Wikinger„, das unfreiwillige Aushängeschild einer vermeintlichen „Aggro“-Attitüde einer friedlichen Feierbewegung, wird gezeigt.

Klunkerkranich: „Du Musst Dein Ändern Leben“

Ein Headhunter und eine Schulleiterin bauen auf einem Parkhausdach mitten in Berlin-Neukölln einen Garten. Was wie der Anfang eines obskuren Witzes klingt, ist Wirklichkeit geworden und seit spätestens letztem Jahr ein feste Adresse zum Ausgehen. „Du musst dein Ändern leben“ verfolgt über die Dauer von 2 Jahren, wie aus dem ungenutzten Parkdach eines Shopping-Centers der Kulturgarten Klunkerkranich entstand. Dahinter steht eine Gruppe von party-erprobter Idealisten, die sich nicht nur dieses Projekt teilen. Sie geben im Film Einblick hinter die Kulissen dieses Alternativkultur-Projektes.

„Du Musst Dein Ändern Leben“ läuft am Freitag den 17.04. um 19:15 Uhr im Passagekino und am Samstag den 18.04. um 20:15 Uhr im Babylon Kino. Die Vorführung ist jeweils im deutschen Original mit englischen Untertiteln.

Mit Berliner Türstehern unterwegs: Strassensamurai

Sie sind geachtet, gefürchtet und oftmals auch beides zusammen: Türsteher. Regisseur Samer Halabi Cabezon begleitete für die Doku „Strassensamurai“ fünf davon durch ihren Alltag. Dabei gewähren Bouncer wie Cengiz und Lotte Einblick in ihren Job, ihren Alltag, ihre privaten Hoffnungen und Träume. Zu sehen sind Menschen, die keine „Haudraufs“ sind, sondern sicherstellen sollen, dass eine Partynacht trotz begrenzter Zurechnungsfähigkeit vieler Beteiligter ohne schlimme Nachwirkungen bleibt. Dabei haben Türsteher einen eigenen Kodex, der an das mittelalterliche Japan erinnert: Loyalität gegenüber Arbeitgebern und Kollegen, sowie Respekt vor dem Gegner.

„Strassensamurai“ läuft am Donnerstag den 16.04. um 19:15 Uhr im Passagekino und am Freitag den 17.04. um 22:15 Uhr im Tilsiter Lichtspiele. Die Vorführung ist jeweils im deutschen Original mit englischen Untertiteln.

http://dai.ly/x2kk0ue

Techno-Meme: The Story Of Technoviking

Ein Mann tanzt halbnackt mitten auf der Straße in Berlin. Eine Kamera hält drauf. Der Rest ist Internet-Geschichte: Unter dem Namen „Technoviking“ macht der Mann ungewollt Karriere: „Sein“ Video wird zum Meme und erreicht knapp 50 Millionen Zuschauer per Internet. Medienkünstler und Filmemacher Matthias Fritsch hatte diesen Hype unabsichtlich losgetreten – jetzt setzt er sich mit den Folgen auseinander, die ihn sogar vor Gericht brachten. BLN.FM berichtete. Wie entsteht so ein Hype? Und wie findet man einen Kompromiss zwischen Kunstfreiheit und dem Grundrecht des Technovikings, nicht prominent sein zu wollen.

„The Story Of Technoviking“ läuft am Donnerstag den 16.04. um 21:30 Uhr im Passagekino und am Freitag den 17.04. um 18:00 Uhr im Babylon Kino. Die Vorführung ist jeweils im deutschen Original mit englischen Untertiteln.

http://dai.ly/x2mj8cn

achtung berlin Festival-Leiter Hajo Schaefer im Interview:

Kino Babylon, Rosa-Luxemburg-Str. 30, Berlin-Mitte, U-Bahn: Rosa-Luxemburg-Platz

Volksbühne am Rosa-Luxemburg Platz, Linienstr. 227, Berlin-Mitte, U-Bahn: Rosa-Luxemburg-Platz

Kino International, Karl-Marx-Allee 33, Berlin-Mitte, U-Bahn: Schillingstr.

Filmtheater am Friedrichshain, Bötzowstr. 1-5, Berlin-Prenzlauer Berg

Passage-Kino, Karl-Marx-Str. 131, Berlin-Neukölln, U-Bahn: Karl-Marx-Str.

Tilsiter Lichtspiele, Richard-Sorge-Str. 25A, Berlin-Friedrichshain, U-Bahn: Frankfurter Tor

Weiterlesen:

(Foto: Du Musst Dein Ändern Leben, Promo)

Kommentar verfassen