RAW: Wieder verkauft!

raw tempel - ruine - 2012 by cristiano corsini, flickr (CC BY-NC-SA 2.0)

Suicide Circus, Astra Kulturhaus, Badehaus Szimpla, Neue Heimat, Urban Spree, Cassiopeia, RAW – die Clubs und Galerien auf dem ehemaligen Reichsbahnausbesserungswerks an der Warschauer Straße sehen wieder einer ungewissen Zukunft entgegen. Am 9.3.2015 berichtet die taz Berlin, dass ein Teil des RAW-Geländes vom isländischen Investor BNRE Investment für 20 Millionen Euro an die Kurth Immobilien GmbH aus Göttingen verkauft wurde. Der Käufer ist in Berlin bereits aktiv: am Gendarmenmarkt in Mitte vermietet er möblierte Zimmer und Wohnungen. Was sie mit ihrem Teil des Geländes plant, konnten auch die verantwortlichen Fachpolitiker noch nicht in Erfahrung bringen.

Trotz „schwieriger Nutzer“ aus der Alternativ-Kultur ist die Wertsteigerung des Geländes beträchtlich: 2007 bezahlte der isländische Investor zusammen mit seinem Partner RED Berlin Development 4 Millionen Euro für das Industriegelände. 2014 war der 75-prozentige Anteil dem neuen Investor das Fünffache wert. Die Mietverträge der meisten Nutzenden gelten bis 2019, die Zukunft des Geländes danach ist komplett offen.

Bereits die Vorbesitzer planten Wohnungen auf dem Gelände. Ihnen stellten sich jedoch Veranstalter, Anwohner und Politiker in Friedrichshain entgegen, die sich mehrheitlich im Parlament von Friedrichshain-Kreuzberg für den „Erhalt des Kulturensembles RAW“ aussprachen.

(via taz / Foto: Cristiano Corsini, flickr (CC BY-NC-SA 2.0))

Weiterlesen:

3 Kommentare zu „RAW: Wieder verkauft!

  1. 2007 gab es keinen isländischen Investor. Da gab es einen reichen Adeligen aus Süddeutschland, einen Herrn von Ollnhausen, der durch Strohmänner eine Bank in Island gegründet hat. Damals gab es dort keine Bankenaufsicht – das konnte jeder mit genügend Geld dort einfach so machen.. Dort hat er dann Geld eingezahlt, von dem er nicht erklären wollte, wo es her stammt. Sein Kumpel hat dann, natürlich in Absprache, hier in Deutschland die R.E.D. gegründet, der die isländische Bank dann das Geld geliehen hat, damit sie das RAW kaufen konnte. Tja – dann kam aber die Staatspleite Islands und die Verstaatlichung der Banken – mit der Folge, dass die RED 5 Mio echte Schulden beim islänidschen Staat hatte. Dieser wiederum gründete später die BNRE, die für ihn das Gelände verwaltete und nun den Teil, den man als Wertersatz für nicht bediente Kredite bekommen hatte, verkauft hat…

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.