Drama, Sex und Dyke-Punk: 5 Tipps für die Berlinale 2015

Dora oder die sexuellen Neurosen unserer Eltern

201503765_1

Die geistig behinderte Dora blüht auf und entdeckt die Welt, nachdem ihre Mutter die beruhigenden, aber auch lähmendenMedikamente der 18-Jährigen absetzt. Doch dazu gehört auch der Sex: Sie trifft einen Mann, schläft mit dem Unbekannten und wird schwanger. Ihre Mutter wünscht sich hingegen selbst ein zweites Kind – vergeblich. Dora hingegen trifft sich weiter heimlich mit ihren Liebhaber – und will ihn sogar heiraten. Der Film behandelt ein Thema, über das sonst nur peinlich geschwiegen wird.

Freitag, 6. Februar, 20:15 Uhr, CineStar / Samstag, 7. Februar, 22:00 Uhr, Zoo Palast / Donnerstag, 12. Februar, 21:40 Uhr, Zoo Palast / Samstag, 14. Februar, 17:00 Uhr, Cubix  

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.