RAW und MIKZ-Ende: Gute Kultur, schlechte Kultur

spirograph berlin kleine halle

Zum Jahresende 2014 wird das spirograph, vormals MIKZ, geschlossen. Die Betreiber sehen sich als Opfer der Verdrängung auf dem „Technostrich“ RAW.

Anders als die gekündigten Mieter verlauten ließen, mietet nicht die Neue Heimat die Räumlichkeiten des Clubs. Das zumindest schrieb der Betreiber der „modernen“ Markthalle mit Kulturangebot auf eine Anfrage von BLN.FM.  Der Aufbau des Angebots auf der bereits gemieteten Fläche fordere die Neue Heimat  „im Moment zu nahezu hundert Prozent und so liegt die Konzentration zur Stunde ganz klar in unserem derzeitigen Betrieb.“ Mit der Kündigung des spirograph hätten sie nichts zu tun. Der neue Mieter sei ein erfahrener Kulturträger, mit dem man „offene“ Gespräche führe, „da sich dessen vielseitiges Kulturangebot als Ergänzung zu dem der Neuen Heimat erweisen könnte.“

Doch die Betreiber der Neuen Heimat gehen ebenfalls davon aus, dass ein Grund der Kündigung die „Publikumsstruktur des Technoclubs“ gewesen sei. Auch Streitigkeiten mit MIKZ/spirograph in der Vergangenheit hätten dazu geführt, dass der Geländeeigentümer RED Development den unbequemen Mieter loswerden wollte. Als „bösen Kapitalisten“, der die Underground-Kultur vertreiben möchte, sieht sich die Neue Heimat dabei nicht. Im Gegenteil: „Bei einem aktuellen Unkostenbeitrag von 2 € und einem bisher frei zugänglichen Streetfoodmarkt sonntags mit Live-Bands, DJs, Performances und einem Angebot für Kinder, stehen bei uns die Atmosphäre sowie das vielseitige Angebot und nicht der „Kommerz“ an erster Stelle.“

Weiterlesen:

(Foto: spirograph, The Clubmap)

 

5 Kommentare zu „RAW und MIKZ-Ende: Gute Kultur, schlechte Kultur

  1. underground hat nichts mit Eintritt zu tun! Das haben die Macher der neuen heimat wohl nicht begriffen, aber wie auch denn Ihre alten Wirkungsstätten( bar25 / chalet) waren ja auch nicht wirklich underground… Liebe Neue Heimat, auch wenn Ihr jeden gast noch 10 Euro in die hand drückt, seid Ihr nicht ansatzweise berliner untergrund..

  2. fangen wir mal damit an, dass es keine kündigung gab…der ohnehin am 31.01.2015 auslaufende mietvertrag wurde entgegen der im sommer getroffenen absprachen nicht verlängert.
    ach ja- egal, wie sehr die heimat jetzt versucht zurückzurudern- alle wissen, dass die seit langem n auge auf das spirograph-gelände hatten und 2015 werden wir ja sehen, welcher betreiber sich da jetzt eingemietet hat…

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.