Elektronisch Hören – Musik zwischen den Jahren

Ein Wald aus Glas mit Susanna & Jenny Hvals „Meshes of Voices“

jenny hval und suzanna - meshes of voices bei unsound 2014 / foto: anna spylz

Fimreif sind auch die Songs, welche das norwegische Projekt Meshes of Voices präsentieren. Beim „Unsound“-Festival begann der Auftritt der vier Frauen um Susanna Wallumroed und Jenny Hval mit visuellem Understatement, das ganz im Kontrast zum Konzertsaal stand. Der Raum des Nationalmuseums ist mit seinen Historiengemälden aus dem 19. Jahrhundert überbordend mit patriotischer Männlichkeit. Die vierköpfige Band hingegen wirkt wie eine wild zusammengewürfelte Mädchengang: Jenny Hval mit Glitzercap als Ravemädchen, eine ihrer Kolleginnen sieht aus, also hätte sie sich verschlafen von der Couch zum Brötchenholen erhoben. Die Musik, welche das Quartett präsentierte, war hingegen von einem anderen Stern. Ein bisschen Björk, ein bisschen elegischer Soundtrack – die traumhafte Elektronik der Frauen rührt zu Tränen.

Album: Susanna & Jenny Hval: Meshes of Voices / SusannaSonata

Meshes of Voice spielen live am Samstag 31.1.2015 19:30 im HAU1

(Alle Konzertfotos: Anna Spilz / Unsound 2014)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.