BLN.FM Club-Award 2014: „Die besten Partyreihen“

about blank

Ihr habt euch immer noch nicht von eurer alljährlichen Post-Festival-Depression erholt und die letzten Tränen in Erinnerung an Sonnenschein, Badesee und Open Air-Saison schimmern noch feucht auf euren Wangen, schon steht Weihnachten quasi vor der Tür? Euer Lieblingswebmagazins fühlt mit euch! Doch statt ihren Winterblues mit kiloweise Lebkuchenherzen und jeder Menge Glühwein zu betäuben, nur um sich dann trostlos durch den Dschungel überfüllter Kaufhäuser zu schlagen, feiert die BLN.FM-Redaktion lieber noch ein letztes Mal. Aufopfernd haben wir uns zu allen wichtigen Partys des Jahres geschleppt, nur um jetzt die besten Berliner Locations zu krönen – und damit 2014 noch einmal Revue passieren zu lassen. In der Kategorie „Die besten Partyreihen“ waren wir in diesem Jahr besonders dem ://about blank zugetan.

Die Location

Ein ehemaliges Kindergarten-Gelände am S-Bahnhof Ostkreuz – was wäre besser geeignet um ein paar hundert Leute aufzunehmen, die dort kurzzeitig wieder zu ihrem inneren Kind finden? Besonders der große Garten ist in den Sommermonaten mit einem Outdoor-Floor, zwei Bars, und einer herzerwärmend nostalgischen Kinder-Sitz-Ecke ein optimaler Spielplatz, der massig Rückzugsorte bietet. Leider verliert der Garten im Winter etwas an Charme, wenn wetterbedingt in einem großen, ein bisschen lieblosen (und zumeist sehr kühlen) Zelt gefeiert und gesessen wird. Bekannt ist das ://about blank für seinen schlauchförmigen Floor, wo es ab einer gewissen Fülle gern etwas drängelig und heiß zugeht. Abhilfe schaffen der zweite Floor, sowie diverse Sitz-Ecken und ein von Zeit zu Zeit geöffneter Mini-Floor. Wäre das ganze Jahr über Sommer, hätten wir sicherlich vier von fünf Sternen in dieser Kategorie vergeben. Allerdings halten die Wintermonate im kargen Club-Inneren und der etwas ungünstig geschnittene Mainfloor dagegen und somit vergeben wir dreieinhalb Sterne für die Location.

Das Line-up

Betrachtet man die Entwicklung der verschiedenen ://about blank-Parties, fällt besonders die stark vertretene „Berliner Szene“ auf. Vom Klangsucht Kollektiv bis zur KillekillCrew, viele altbekannte Berliner haben dieses Jahr neben ausgewählten Gästen von „außerhalb“ im Club am Ostkreuz Partys veranstaltet. Derzeit wird der Laden regelmäßig von Teams um Schoppen Wittes, der Get Deep-Posse, dem Drum’n’Bass-Kollektiv Audiomassive oder den Impulse-Dubstep-Jungs bespielt, was zu so einigen Empfehlungen auf BLN.FM führte. Die Blank-Gänger verlassen sich musikalisch mittlerweile blind auf ihre Lieblings-Location: die zwei Tage anhaltene monatliche Reihe Homopatik, der nachgesagt wird wie „das Berghain früher“ zu sein, oder die Staub-Afterhours kommen gänzlich ohne angekündigte Line-ups aus. Hinzu kommen außerdem Veranstaltungen wie das legendäre 24-Stunden-Live-Festival Krautok oder die ebenfalls einmal im Jahr stattfindende Grizzly-Nation. Speziell letztere hielt mit ihrem Mini-Festival-Line-up dementsprechend auch eine der fiesesten Warteschlangen des Jahres bereit. Und als wenn an dieser Stelle nicht bereits fünf von fünf Sternen erreicht wären, muss auch mal deutlich gesagt werden, dass hier bei den Partyreihen meistens tatsächlich ein gutes Gleichgewicht zwischen männlichen und weiblichen DJs stattfindet.

Der Wohlfühlfaktor

Der ohnehin bereits regelmäßig von Feierwütigen aufgesuchte Markgrafendamm verdankt nicht zuletzt dem ://about blank seinen Ruf als Szene-Gegend. So unterschiedlich die Gäste sein können, so bunt gemischt ist auch das Publikum vor Ort. Die manchmal etwas strenge Tür und der gewisse politische Unterton passen zu dem irgendwie punkig wirkenden Ambiente. Dass man etwas weltoffener und anders als die Nachbar-Clubs ist, verraten kleine Details wie zum Beispiel der Fakt dass hier neben gängigen Bar-Standarts auch Ayran erworben werden kann. Die Eintrittspreise liegen bei zehn Euro, ab Sonntag Mittag kostet der Garten sogar nur noch schlappe fünf. Lediglich das winterliche Platzproblem macht sich wieder bemerkbar – wer seinen Platz zum Tanzen braucht, wird nur zu sehr später Party-Stunde fündig. Alles in allem liegt der Wohlfühlfaktor aber dennoch bei lockeren vier von fünf Sternen.

://about blank, Markgrafendamm 24c, Berlin-Friedrichshain, S-Bahn: Ostkreuz

6 Kommentare zu „BLN.FM Club-Award 2014: „Die besten Partyreihen“

  1. Berlin Fm will also sagen, dass das about blank keine einzige eigene Veranstaltung hat die gut ist? Was für Pfeifen ihr doch seid.

      1. er spricht doch ganz klar die „eigenen Ver­an­stal­tung “ des about blanks an und die werden nicht erwähnt! wer lesen kann ist klar im vorteil.

  2. Huch? Wo steht das denn bitte? In dem Artikel geht es doch darum, dass wir finden im ://about blank gab es in diesem Jahr die besten Partyreihen – eigene selbstverständlich mit inbegriffen. Sollen wir jetzt jede einzelne gute Veranstaltung nennen, die es dort gab? Unfassbar wie manche Leute echt aus allem noch was negatives rauslesen können.

  3. Wichtig bzgl wohlfühlfaktor: wenn sich idR drübere typen grenzverletzend verhalten, fackelt die türtruppe nicht lang, es gibt keine „beweispflicht“… Ein danke dafür!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.