Flügge 2014 präsentiert: Decalculator

Decalculator

Ihr Spektrum reicht von Downtempo-Beats, über sampellastige House-Produktionen bis hin zu eher geradlinigen Deep House-Tracks. Bei ihrem Remix für Loversrocks „Monster“ haben sich Decalculator für genau die richtige Mischung aus nebulös-psychedelischen, geflüsterten Vocals und entspannten Afterhour-Klängen entschieden. Die Flügge-Artists der Woche liefern den passenden Sound zum Wochenende!

Matti Tügel, Robert Wenzel und Karl-Leo Kallenbach sind seit ihrer Schulzeit befreundet. Es dauerte allerdings noch bis zum Jahr 2008, bis die drei Urberliner schließlich im Studio zusammenfanden. Kaum zwei Jahre später landeten die Jungs ihre erste Veröffentlichung auf der „Bye Bye Bar 25“-Compilation des beliebten Bar 25-Labels. Auf die Schließung der Bar 25 und des dazugehörigen Labels folgten der Kater Holzig und sein Label Katermukke. Darauf landeten Decalculator mit ihrer „Lingua EP“. Neben dem Produzieren, findet man das Trio an vielen Plattentellern der Stadt. Unter anderem haben sie schon die Tanzflächen von Sisyphos, Chalet, Kater Holzig und Golden Gate gefüllt.

Mitte November erscheint dann ein Remix von Decalculator bei Amselcom. Außerdem basteln die drei an einem neuen Release für das junge Berliner Label Default Maschine und arbeiten zeitgleich an einem neuen Live-Set.

Euch gefällt „Monster”? Dann stimmt jetzt auf der „Flügge”-Seite für Decalculator ab und kata­pul­tiert das Trio auf unsere BLN.FM-Compilation!

Kommentar verfassen