BLN.FM-Spezial – Dolce Vita mit Erlend Øye

Erlend Øye (Foto: Markus Werner)

The Whitest Boy Alive ist noch kein halbes Jahr Geschichte und schon hat Sänger Erlend Øye ein neues Projekt am Start: Sich selbst. „Legao” heißt sein neues Album und ist die Entde­ckung der Langsamkeit. Zu den verträumten Reggaetunes und mediteranen Klängen seiner Begleitband Hjálmar gesellt sich ein bißchen Funk und ein Piano für die Romantik. Erlend Øye lässt es also auf „Legao” ruhig angehen. Überhaupt – dieser Titel. Klingt portugiesisch, ist es aber nicht. Øye empfiehlt, einfach das Wort wirken zu lassen: „Der Klang des Wortes ist damit verbunden, was du raushörst: ‚Legao‘ klingt einfach wie die Stimmung auf dem Album. Und dann gibt es ja noch den musikalischen Begriff ‚legato‘, italienisch für langsam.“

Überhaupt Italien. Seit zweieinhalb Jahren lebt der Norweger auf Sizilien und genießt die Vorzüge des italienischen Dolce Vita. Und das wirkt sich auch auf seine Musik aus. „Ich habe viel italienische Musik im Radio entdeckt. Klar, normalerweise läuft dort im Radio derselbe Schrott wie überall auch, aber ab und zu ist ein richtiger Klassiker dabei. Und das würde nirgends passieren – außer eben in Italien.“ Und so kam es , dass er 2013 den italienischen Track „La Prima Estate“ veröffentlichte. Es war Øyes eigener Versuch an die Höhepunkte italienischer Musikgeschichte zu erinnern. Und die Rückbesinnung ist auch bitter nötig. „Die italienische Musik der letzten 30 Jahre ist doch eigentlich ein einziger Witz“, so Øye. „In den 1950er und 1960er Jahren war italienische Musik die Musik schlechthin.“, sagt er leicht wehmütig. Jetzt will er sogar ein ganzes Album auf italienisch machen. „Ich glaube, die Welt ist bereit Musik in einer anderen Sprache als Englisch zu hören.“, prophezeit der 38-Jährige.

Was Erlend Oye über andere Sprachen denkt, wie er sich an seine Berliner Zeiten erinnert und sein neues Album „Legao“ hört ihr im „BLN.FM-Spezial“. (The Show is german / english mixed.)

Tracklist

01 – The Whitest Boy Alive – Burning
02 – Erlend Øye – Fence Me In
03 – Erlend Øye – Garota
04 – Erlend Øye – Bad Guy Now
05 – Erlend Øye – Who Do You Report To
06 – Erlend Øye – La Prima Estate
07 – Elvis Presley – It’s Now Or Never
08 – Gino Pauli – In Un Caffé
09 – The Whitest Boy Alive – 1517
10 – Erlend Øye – The Black Keys Work
11 – Erlend Øye – Whistler
12 – Erlend Øye – Rainman
13 – Erlend Øye – Say Goodbye

(Foto: Markus Werner)

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.