Cuvrybrache: Gelegenheit macht Räumung

Räumung Camp Cuvrystrasse Andre Schmidt

Am 18. September 2014 brannte es auf der Cuvry-Brache – einem Gelände an der Schlesischen Straße in Berlin-Kreuzberg. Seit mehr als zwei Jahren campieren dort Aussteiger, Einwanderer und Obdachlose – erst wohnten sie in Zelten, danach errichteten sie notdürftig Holzhütten. Das Gelände gehört dem privaten Investor Artur Süsskind, der darauf sein Projekt „Cuvryhöfe“ verwirklichen will.

Mehrere Hütten wurden in dieser Nacht durch den Brand komplett zerstört. Brandstiftung und eine Auseinandersetzung zwischen Bewohnern, stellte die Berliner Polizei als Ursache fest. Seitdem ist das Gelände gesperrt. Zuerst ließ die Polizei keinen Bewohner wegen Ermittlungen auf das Gelände. Danach nutzte Eigentümer Artur Süsskind die Gunst der Stunde, um die ungeliebten Bewohner loszuwerden. Nach dem Brand ließ er die Zugänge zum Gelände versperren, so dass niemand mehr die Fläche betreten konnte. Bewohner kamen nur noch in Begleitung der Polizei auf das Gelände, um ihre Habseligkeiten abzuholen. BLN.FM hat einige Impressionen vom Ausnahmezustand in Berlin-Kreuzberg. Jetzt wird der Investor freie Hand haben, das Gelände mit Wohnungen im „gehobenen Segment“ zu bebauen.

Der Tag danach: Räumung Camp Cuvry 19-9-14 Andre Schmidt

Räumung Camp Cuvry_19-9-14_Andre Schmidt-3

Räumung Camp Cuvry_19-9-14_Andre Schmidt-5

Räumung Camp Cuvry_19-9-14_Andre Schmidt-2

Räumung Camp Cuvry_19-9-14_Andre Schmidt-10

Räumung Camp Cuvry_19-9-14_Andre Schmidt-4

Räumung Camp Cuvry_19-9-14_Andre Schmidt-12

Räumung Camp Cuvry_19-9-14_Andre Schmidt-13

Hintergrund:

(Fotos: André Schmidt für BLN.FM)

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.