Berliner Clubs pfeifen auf die Nichtraucher

raucher by Insomnia PHT

Die Luft ist zum Schneiden: Eine Studie der TU Berlin im Auftrag der Stiftung “Rauchfrei leben” hat ermittelt, dass in mehr als 90% der Clubs geraucht wird. Im Herbst 2012 besuchten einige Studenten verdeckt 100 Berliner Bars und Clubs. Sie stellten nach jeweils einer Stunde  fest: Nichtraucher haben kaum eine Chance feiern zu gehen, ohne vollgequalmt zu werden.

Acht Prozent der Lokale waren rauchfrei, fünf waren als “Raucherclub” gekennzeichnet und elf Prozent hatten einen getrennten Raucherbereich. In allen anderen wird geraucht, obwohl kein abgetrennter, geschlossener Raucherbereich existiert. Oder es wird auch in anderen Räumen außerhalb des ausgeschilderten Raucherbereichs gequarzt.

Es ist die erste Studie, die überprüft, ob das Nichtraucherschutzgesetz in Berlin überhaupt eingehalten wird. Die Regelungen wurden 2008 erlassen. Es erlaubt das Rauchen in öffentlichen Räumen nur unter bestimmten Bedingungen. Schon 2009 beschloß der Berliner Senat erste Ausnahmeregelungen für die “getränkegeprägte Kleingastronomie”, also Lokale und Clubs, die kein Essen anbieten.

Die Berliner Zeitung vom 26. Februar zitiert Staatssekretärin Emine Demirbüken-Wegner: „Mit dem Berliner Nichtraucherschutzgesetz ist ein praktikabler Kompromiss gefunden worden, ein absolutes Rauchverbot wird nach wie vor nicht mehrheitlich von den Berlinerinnen und Berlinern befürwortet.“ Ob der Berliner Kompromiss auch vorsieht, dass bestehende Vorschriften einfach von allen ignoriert werden, sagte sie nicht.

(Foto: Insomnia PHT)

 

  1. hab das thema mal gegoogelt und war erstaunt wie wenig dazu geschrieben wird weil das rauchverbot so selten eingehalten wird.
    mich stört die raucherei enorm, aber leider scheint das ordnungsamt sich herzlich wenig zu kümmern.

  2. Im KitKatClub in Mitte (Tuasende Besucher pro WE) wird hemmungslos gequalmt.
    Ich lasse eine Anzeige als Owi derzeit prüfen, da ich gesundheitliche Nachteile sehe für mich beim regelmößigen Besuche des Kitty. Sorry.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.