Roberto Rodriguez – Dawn

Roberto Rodriguez - Dawn - CoverLetzten Herbst noch sorgte Roberto Rodriguez auf dem Berliner Label Dikso mit seinem Remix des Houseklassikers „This is the Rhythm of the Night“ für Furore auf dem Dancefloor. Wie wir wissen, blieben auch geschmackliche Irritationen nicht ganz aus, was aber nur beweist, wie sicher Rodriguez das Spiel mit den Grenzen des Genres beherrscht. Seitdem sind eine Menge weiterer Singles und Remixe aus der Feder des umtriebigen Finnen geflossen, nicht zu Unrecht gilt Rodriguez als vielseitiger Produzent mit Gefühl in den Fingerspitzen und als Connaisseur. Und vermutlich hatte er sie auch alle: die wilden und die verspielten, die anmutigen und die treibenden, die knackigen, die hinkenden und auch die fetten Beats. Er hat sie alle ausprobiert, sortiert, zwischen ihnen abgewägt. Und sich dann für eine Auswahl der feinsten von ihnen für sein Debütalbum „Dawn“ entschieden. Okay, diese Art von Selektion betreiben so ziemlich alle Produzenten, die etwas auf sich halten – aber was Roberto Rodriguez wirklich auszeichnet, ist dieses konstant hohe Niveau an sommerlicher Lässigkeit, das er uns über den gesamten Longplayer hinweg bietet.

So kann sich auch das Repertoire sehen lassen: Egal ob discoide Slow-House-Nummer mit einem schönen Gruß an Giorgio Moroder („Saturn“), lässiger Clubshaker mit Oldschoolflavour im Breakdown („Eternity“) oder soulige Vibes auf Downbeat-Tempo („Eva“) – die Tracks kommen durchweg smooth und unbefangen um die Ecke, verströmen positive Leichtigkeit für Miami, Ibiza und Balkonien. Sie kennen keine Berührungsängste, schon gar nicht mit Vocals oder Pop. Das Album ist mehr wie ein flüchtiger Flirt: Manchmal reicht schon ein koketter Blick, eine unbedachte Berührung, ein geschmeidiger Hüftschwung und alles Leben kann so leicht und einfach sein. Es bleibt eine Frage der persönlichen Vorliebe – oder des Weißweinpegels – ob Mann und Frau sich darauf einlassen möchten. Gerade in dieser Zeit der kürzer werdenden Tage und Röcke, in denen wir dem Versprechen des Sommers noch mit Überschwang und Vorfreude begegnen, werden wir dieses Album zu schätzen wissen. Genießen wir Rodriguez‘ musikalische Interpretation einer unerträglichen Leichtigkeit des Seins. Es soll uns nichts Schlimmeres im Leben passieren.

Für diejenigen, die das Hören des Albums in den heimischen vier Wänden bevorzugen, hält das Album noch einen anderen Clou bereit. Neben vier weiteren Bonustracks, die sich auf der iTunes-LP-Version befinden, lässt sich am Computerbildschirm auch eine spezielle Multimedia-Visualisierung abspielen. Und als glücklicher Besitzer einer Apple-TV-Box kann das Album auch auf der eigenen 5:1-Anlage und auf dem Fernseher genossen werden.

Preview:

[podcast:]http://media.bln.fm/media/audio/previews/roberto_rodriguez_dawn_preview.mp3[/podcast]

Tracklist

  1. Tito
  2. Show Me
  3. Eternity
  4. I Believe In You
  5. Love Withdrawal
  6. Tell Me feat. Kholi
  7. Saturn
  8. Try (How Am I Supposed To)
  9. Eva
  10. Body Right
  11. Shibuya
  12. Lies feat. Max C
  13. Song 4 You feat. Devon Dunaway
  14. Dawn

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.