Morgan Packard – Moment Again Elsewhere

Morgan Packard - Moment Again ElsewhereManchmal kommt man nur über Umwege ans Ziel. Mögen diese Umwege auch steinig oder anstrengend gewesen sein, letztendlich können sich hier grad die wertvollsten Erkenntnisse verbergen. So ist es wohl den vielen musikalischen Umwegen von Morgan Packard zu verdanken, dass er uns hier ein Album serviert, dass so viel träumerische Schönheit und Tiefe in sich birgt wie man es selten findet. Sein Weg führte ihn von den ernsthaften Versuchen, Jazz-Saxophonist zu werden über erste Experimente mit Drum & Bass hin zum Studium der klassischen Musik. Als er dann noch zu programmieren lernte und seine eigene Musik-Software entwickelte, fand er seine ganz eigene Ausdrucksweise. Und die lässt sich hören.

In eine Schublade stopfen kann man seine Musik nicht, und eigentlich möchte man es auch nicht. Denjenigen, die ohne Vergleiche nicht auskommen möchten, könnte man vielleicht Steve Reich, Jan Garbarek, Ryuichi Sakamoto, Arandel oder auch Autechre nennen, passen würden sie alle nicht. Diese Musik ist sowieso von den ersten Takten an zu einnehmend, als dass man sich überhaupt mit dem Gedanken herumschlagen möchte, was das wohl ist, wie man eine solche Musik wohl bezeichnen könnte. Lieber möchte man sich hinlegen, die Augen schließen und sich ihr einfach hingeben.

Schleichend, zart, überwiegend minimalistisch kommt sie daher. Richtige Melodien gibt es selten, meist reichen repetitive Klavier-Akkordfolgen oder fragil, zerbrechlich wirkende Klanggebilde, die sich in Hall und Delay auflösen. Allein sein Saxophon kommt hier und da zum Zug und schenkt uns Melodien die von glücklicher Einsamkeit erzählen zu wollen scheinen („Explain“). Stets eingebettet in eine dezente, oft knisternde Rhythmussektion, die sich mal zu einem gleichzeitig holperig wirkenden aber dennoch Stabilität verheißenden Beat festigt oder sich in an Field Recordings erinnernde Geräusche („Although“) verflüssigt.

Nein, keine Platte für ausgiebige Partys oder geselliges Miteinander. Viel mehr ist es ein Album für intime Momente, perfekt dazu geschaffen, in grauen Wintertagen ein Gefühl entspannter Sommernächte in Wohn- und Schlafzimmer zu tragen.

Preview:

[podcast]/media/audio/previews/20110122_PREVIEW_MORGAN_PACKARD.mp3[/podcast]

Tracklist:

  1. Ready
  2. Unveil
  3. Allow
  4. Insist
  5. Persist
  6. Although
  7. Window
  8. Explain
  9. Again
  10. Elsewhere
  11. Moment
  12. Reveal

(Anticipate Recordings)

Kommentar verfassen