God’s Forgotten Country

The Dynamiter

Es ist feucht-heiß in Glen Allan, einer Kleinstadt in Mississippi. Der vierzehnjährige Robbie Hendrick spielt mit seinem Halbbruder Fess. Das ist das letzte bisschen Familie, das ihm geblieben ist.  Seine Mutter  suchte, vollkommen überfordert von ihren mütterlichen Pflichten, das Weite. Liebevoll opfert er sich für den kleinen Bruder auf, beschafft Geld und Essen, während ihn die anderen Jugendlichen im Ort verabscheuen. Als sein großer Bruder Lucas nach Hause zurückkehrt, muss Robbie erfahren, dass dieser nicht, wie erhofft, Verantwortung übernimmt und endlich Familienidylle bringt, sodern eher ein Taugenichts denn eine Hilfe ist. Dabei sehnt sich Robbie nach nichts anderem als einer richtigen Familie und erwartet jede Postkarte seiner Mutter euphorisch. Es ist ihm jedoch nicht vergönnt, in das Leben eines gewöhnlichen Jugendlichen zurückkehren.

Das ewig Schwitzige, das gellende Südstaaten-Englisch, die enge Weltsicht und die Vorurteile der Menschen – Regisseur Matthew Gordon zeichnet in „The Dynamiter“ ein sehr genaues Bild, eine bedrückende Milieustudie, die nur ab und an unterbrochen wird von fröhlichen Momenten unbeschwerten Kind-Seins. Der Film wurde hauptsächlich mit Laiendarstellern in einem kleinen Ort im Mississippi-Delta gedreht. Dadurch erlangt er noch mehr Authenzität. „The Dynamiter“ zeigt uns das vergessene Amerika fernab von Wolkenkratzern, Rock’n’Roll und Obama.

The Dynamiter, USA 2010, Weltpremiere auf der Berlinale Sektion Generation 14plus

Termine

  • 14.2.2011 11:00 Haus der Kulturen der Welt Kino 2
  • 19.2.2011 16:30 Cinemaxx Potsdamer Platz

Orte

  • Cinemaxx Potsdamer Platz, Potsdamer Straße 5, Berlin-Tiergarten, S-/U-Bahn: Potsdamer Platz
  • Haus der Kulturen der Welt, John-Foster-Dulles-Allee 10, Berlin-Tiergarten, Bus 100,  S-Bahn: Hauptbahnhof

Kommentar verfassen