Designer von Morgen: Parsival Cserer

parsival cserer von milan gonzales (9)Parsival Cserer hat im Juli 2010 den „Designer for Tomorrow-Award“ von Peek & Cloppenburg gewonnen und wird seitdem von der Bekleidungshauskette gefördert. Zu dem mittlerweile renommierten Preis gehört auch, dass dem Gewinner eine Show beider Berliner Fashion Week ermöglicht wird.

parsival cserer von milan gonzales (2)

Die Gewinner-Kollektion von Parsival Cserer hieß im Juli 2010 „Good Morning Miss Obama“ und war inspiriert von der neuen First Lady der Vereinigten Staaten und ihrem Symbolcharakter für den politischen Aufbruch. Dabei bilden ethnische Muster und Farbkombinationen mit westeuropäischen Silhouetten eine Synthese.  Für seine Herbst/Winter 2011/12-Kollektion „KNI+++API“ ist er diesen Grundgedanken erneut aufgegriffen und weiterentwickelt.

parsival cserer von milan gonzales

Cserer’s Design zitiert einerseits Ethno-Muster hat aber gleichzeitig auch eine hochmoderne Seite. So wurde als Gimmick der Rücken des ersten Kleides mit einem Barcode bedruckt. Das Besondere ist auch, dass sich Cserer ausschließlich des Strickens bedient und trotz des leicht angestaubten Image dieses Handwerkes gelingt es ihm elegante, fast Roter Teppich-taugliche Kleider zu entwerfen.

parsival cserer von milan gonzales (6)

Sicherlich, Cserers Mode ist nicht für jede etwas. Die Frau aber, die den Vintage-Look und den Norweger-Pulli-Stil auf ein neues und elegantes Level heben möchte, kann sogar im Cserer-Strick-Kleid heiraten:

parsival cserer von milan gonzales (8)

Parsival Cserer im Interview

Bei der Anprobe (Modesprech: Fitting) im Ballsaal, durften wir von BLN.FM schon vor der Schau im Zelt am Bebelplatz einen Blick auf die neue Kollektion werfen. Und schon bei dieser Gelegenheit bin ich neidisch geworden, dass bisher nur Frauen mit Parsival Cserer-Mode ausgestatten werden. Für alle Frauen gibt es ab Februar übrigens ausgewählte Stücke der Kollektion bei P&C zu kaufen.

JAZ_0716

JAZ_0737

Parsival Cserer stammt eigentlich aus Stuttgart, hat aber in Berlin studiert. Als Liebhaber elektronischer Musik lebt er in der Nähe des Berghains. Überraschend war sein Antwort auf meine Frage, was er sich für die Zukunft erhofft. Parsival wünscht sich erstmal eine Waschmaschine! Aber wir haben mit ihm auch über Michelle Obama als Inspiration und den Unterschied zwischen Modemachen als mitteloser Student und dem Designen mit finanzstarker Unterstützung gesprochen.

(Fotos: Milan Gonzales)

Kommentar verfassen