Etappenhasen – Delphic zwischen den Alben

Delphic„Delphic“ (Bandname), „Acolyte“ (Albumtitel/Songname) und „Halcyon“ (Songname) sind Wörter, deren Bedeutungen zumindest für Nicht-Englisch-Muttersprachler im Verborgenen liegen. Es sind alles Worte, die auf Unbekanntes, Mystisches oder Religiöses verweisen. Doch die Band Delphic versucht gar nicht, irgendwelche versteckten Botschaften zu übermitteln. Sondern eher eine Art positiven Glauben: Auch wenn man sich verloren fühlt, hat man trotzdem seinen Platz in der Welt. Deshalb wählten sie für ihr Debütalbum den Titel „Acolyte“ (= Messdiener). Eine ausführliche Review zum Album konntet ihr bereits auf BLN.FM lesen. „Halcyon“ spielt auf „halcyon days“ an – „die gute alte Zeit“. Die drei Musiker versuchen überall – auch im Negativen – eine gewisse positive Einstellung mit einzubringen.

Neben der Musik ist für die Band auch das Visuelle sehr wichtig. Klar, sie wollen, dass Promo und Video auch künstlerisch rüberkommen. Neben der Ästhetik wollen die drei Musiker aber auch zum Nachdenken anregen. Zum Beispiel ihr Song „This Momentary“: Die Dramatik wurde vom Regisseur Dave Ma ins Visuelle übertragen. Er drehte nämlich in Tschernobyl, und die im Video abgebildeten Personen sind tatsächlich Leute, die noch immer in dem verstrahlten Gebiet wohnen.

Und Berlin? Haben die Delphic-Jungs eine besondere Verbindung zu dieser Stadt? Ja, denn hier nahmen sie ihr Album auf und spielten auch schon einige Male live. Berlin erinnert sie an ihre Heimatstadt Manchester. Eher nass und etwas düster – in den entsprechenden Jahreszeiten natürlich. Kreativ mit einer großen Underground-Szene. Überall entstehen neue Dinge. Außerdem lebt ihr Produzent Ewan Pearson in Berlin. Der kennt Berlin und die Elektronik-Szene – das hatte natürlich einen bereichernden Einfluss auf die Platte und die Band. So wurde Berlin zu einem zweiten Zuhause für Delphic.

Nach ihrer weltweiten Tour als Vorband für Bloc Party spielt Delphic jetzt selbst als Headliner vor ausverkauften Sälen. Sie selbst hätte das allerdings nicht verändert – sagt die Band. Sie tun, was sie tun wollen. Gerade haben sie ihr eigenes Label gegründet und schreiben schon an neuen Songs. Diesmal gehen sie allerdings anders heran als beim letzten Album: Weg von den Laptops, starten sie wieder mit guten alten anfassbaren Instrumenten. Nächstes Jahr soll dann das Album aufgenommen werden.

Delphic

Noch mehr Details und genauere Einblicke in die Band Delphic gibt’s hier im Interview mit der Band.

[podcast:]/media/audio/interviews/20101203_delphic_feature.mp3[/podcast]

Tracks im Beitrag:

  1. Acolyte
  2. Halcyon
  3. Clarion Call
  4. Doubt
  5. Counterpoint
  6. This Momentary

Kommentar verfassen