So war’s: FLY Bermuda

Die Berlin Music Days sind vobei. Vier Tage und Nächte lang konnte Technik-Workshops besuchen werden. Branchenintern traf man sich und gefeiert wurde auch, was das Zeug hält. Den krönenden Abschluss bot das Fly BerMuDa Festival in zwei Hangars des Flughafen Tempelhofs. Und BLN.FM war dabei: 21-24h sendeten wir am 6.11. live aus Tempelhof – mit Interviews mit den Machern der Bermuda, Tiefschwarz, Booka Shade und The Zoo Project.

Paul Kalkbrenner von Milan Gonzales

Um 20 Uhr legte der erste DJ des Abends (Sebastian Wilck) auf. Um 10 Uhr morgens starteten noch die letzten DJs (Michael James & Yaya auf der Zoo-Project-Bühne).

Sven Väth von Milan Gonzales

Zwischendurch konnte man DJ-Größen wie „Babba“ Sven Väth und Thomas Fehlmann erleben. Live spielten Paul Kalkbrenner, Booka Shade, The Koletzkis und Tiefschwarz. Visuals kamen von der Pfadfinderei.

So ein Aufgebot lockt natürlich das entsprechende Publikum Zuerst füllte sich die große Halle recht zögerlich, bis zum Höhepunkt des Abends wurde es aber knallvoll. Dem Publikum gefiel der Sound und das zeigten sie auch!

Der Sound war vortrefflich, die Bühnen standen sich nie geräuschmäßig im Wege. Einziges Manko waren wohl das Lichtdesign: hier könnte im nächsten Jahr noch ein bisschen mehr reingesteckt werden,damit’s wirklich genial wird.

Tiefschwarz von Milan Gonzales

Text: Hariklia Woutsas / Fotos: Milan Gonzales

7 Antworten zu „So war’s: FLY Bermuda

  1. Hallo,

    ich hätte gerne gewusst, ob es von dem dreistunden Set von Sven Väth einen kompletten Mitschnitt gibt, in welcher Form auch immer….
    Vielleicht könnt Ihr mir weiterhelfen….

    Danke

    LG

    LARS

  2. hi lars,
    wir haben leider nicht mitgeschnitten, aber ich frag mal in unserer redaktion rum. vlt kennt jemand jemanden, der das hat, dann sag ich gerne bescheid 😉
    lg

  3. …..super lieb von Dir! Auf meiner Recherche bin ich bisher leider noch nicht weitergekommen. Hier hattet doch diverse Medien-Partner, vielleicht haben die ja im Auftrag von…mitgeschnitten…??? Ich will Dich auch gar nicht groß nerven bzw. Dich von der geliebten Arbeit abhalten, doch……-ich kann leider nicht anders, da es das beste (für mich) Set in diesem Jahr war…-was meine kleinen Ohren hören durften….;-)

    Danke nochmals….—>FÜR DIE MÜHE!

    LG

  4. @lars: hab mein bestes gegeben. tut mir sehr leid, aber in unserer redaktion hat weder jmd. mitgeschnitten, noch wissen sie von jemandem, der das hat. sorry! vlt. findest du ja noch was… sieht aber leider schlecht aus…
    aba ein trost bleibt dir: die tolle erinnerung an den abend u die vorfreude auf den nächsten 😉

  5. …. man man man, das ist wirklich schade!!! Doch vielen, vielen Dank für Deine Recherche bzw. Mühe! Hätte ja auch locker flockig klappen können..;-)
    Sicherlich, die schöne Erinnerung bleibt! Ja, es war mit Abstand das beste Set in diesem Jahr!!! Bekanntlich wackelt die Erde nur einmal…;-)
    Ein Tipp für `s nächste Mal, es den Rahmen für das Budget nicht sprengt, dann solltet Ihr die Halle komplett mit Leinwänden behängen, auf denen visuelle Effekte gespielt werden können. Das fühlt so eine große Halle mit noch mehr Wärme und lässt den Gast noch mehr in eine grösser Atmosphäre versinken. Toll wäre ebenso, wenn Ihr für das nächste Jahr vielleicht einen DJ aus dem Label Global Ungerground buchen könntet—->John Digweed!?! Sven Väth & John Digweed + visuell Effekte die komplett einmal um das Innenleben der Halle gespielt werden können—->PERFEKT! ;-)))

  6. haha, du hast aber wünsche! 😉
    na dann schreib mal den veranstaltern u organisatoren, vlt berücksichtigen sie ja deine ideen, who knows! 😉
    lg

Kommentar verfassen