anbb – Ret Marut Handshake

anbb - ret marut handshakeGegensätze ziehen sich an. Heißt es. Nicht selten denkt man da an Konflikte, Uneinigkeiten oder gar Machtkämpfe… Oder aber es entspringt aus dieser Symbiose etwas Neues, Großes, Kreatives. Letzteres trifft auf das Experiment Alva Noto & Blixa Bargeld – kurz anbb – zu.

Da haben wir auf der einen Seite den Künstler Carsten Nicolai, der unter seinem Pseudonym Alva Noto als Vertreter einer sehr reduzierten Spielart der elektronischen Musik angesehen wird und mit Menschen wie Michael Nyman oder Ryuchi Sakamoto zusammengearbeitet hat. Auf der anderen Seite Blixa Bargeld, dandyesker Sänger der Einstürzenden Neubauten, Dichter und Stimmkünstler. Hat Alva Noto bis dato noch nie mit einem Sänger gearbeitet und sich auf die mathematische Arbeit mit Sinustönen, Rauschen und anderen synthetisch erstellten Klängen spezialisiert, so hat Blixa Bargeld es bisher eher vermieden, sich mit rein elektronischer Musik näher zu befassen, so sehr seine Band vielen Künstlern dieser Richtung als maßgebliche Inspiration gilt. Nicolai und Bargeld kannten und respektierten sich schon lange, 2007 starteten sie ihr Projekt anbb – im Juni erschien nun als erste Frucht dieser Kollaboration die 5-Track-starke EP „Ret Marut Handshake“ auf  Carsten Nicolais Label Raster Noton. Im Oktober soll das Album „Mimikry“ folgen.

Hört man in die Stücke hinein, fällt einem zuallererst die Räumlichkeit auf, in der sich beide Künstler eingebettet haben. Elektronik trifft Stimme, Maschine trifft lebend Organisches. Dabei ist weder die eine noch die andere Komponente dominant, für beide ist ausreichend Platz, um sich entfalten zu können. Ein Umstand, der gerade in Bezug auf Blixas sonst fast aufdringliche Art, dem Hörer seine Gedanken aufzudrücken zu wollen, angenehm überrascht. Mal reiht er sinnentleerte Wörter aneinander wie in dem Titeltrack „Ret Marut Handshake“, dann wieder hört man ihn sanft bis zurückhaltend singen wie in der Coverversion von Harry Nilssons „One“, zwischendurch dann auch wieder sein bekanntes Kehlkopfgekreische, dass sich aber „nur“ zu den anderen Computer-generierten Klängen gesellt, ohne Anspruch von Dominanz. Mal wird seine Stimme mit so minimalistisch feinen Tönen unterstrichen, dass sie klarer und heller denn je erscheint, dann wieder wird sie bis zur Unkenntlichkeit in Schleifen geschickt und zerlegt, bis sie nur noch ein Klang unter vielen ist. Und über, unter, neben oder vor Blixas Stimme Alva Notos errechnete Klänge und Geräusche, die durch den stimmlichen Kontrast an Wärme, ja Emotionalität gewinnen. Eine durchaus gelungene Verbindung, die auf das kommende Album neugierig macht. Und die man sich am Samstag, den 17. September auch live zu Gemüte führen kann, denn dann beehrt uns das Duo im Berghain.

Preview:

[podcast]/media/audio/previews/20101002_PREVIEW_ANBB.mp3[/podcast]

Tracklist:

  1. Ret Marut Handshake
  2. One
  3. Electricity is Fiction
  4. Bernsteinzimmer
  5. I wish I was a mole in the ground

(Raster Noton)

Kommentar verfassen