Sid le Rock – Tout Va Bien

sid le rock Der in Berlin lebende Kanadier Sheldon Thompson alias Sid le Rock ist mit seinem dritten Album auf dem Berliner Label Shitkatapult am Start. Vier Jahre liegt sein letzter Longplayer ‚Keep it Simple, Stupid‘ inzwischen zurück, an den er jetzt mit ‚Tout va bien‘ anknüpft.

Ein solides Werk: elf Tracks, fast alle länger als sechs Minuten, eine Mischung aus Elektro, House, Breaks und Rockelementen, das ein oder andere Mal auch sehr düster – aber auf jeden Fall: fett.

Mich trifft das Album auf ganzer Linie, es ist eingängig, hypnotisch, direkt, aber eben doch manchmal sehr melodiös und melancholisch. Zum Augen schließen, abgehen oder Kopf nicken, je nach Laune, Frisur oder Gruppenzugehörigkeit.

Die beiden vielleicht schönsten Tracks des Albums stehen am Ende – und ich werde wohl mit Sid noch eine Weile ‚Durch dick und duenn‘ gehen und mir einbilden, das ‚Made for you‘ auch nur für mich gemacht ist.

Alles in allem: Ein Album, das man durchaus öfter abspielen kann, zu Hause, im Garten, im Club oder auf einem Fest umsonst und draußen, an einem Sonntagnachmittag, für den man sich vorgenommen hat, ordentlich die Hände in die Luft zu werfen und mit dem Hintern zu wackeln.

Preview:

[podcast]/media/audio/previews/20100731_PREVIEW_SID_LE_ROCK.mp3[/podcast]

Tracklist:

  1. Chaos For The Aftermath
  2. Swollen Member
  3. Pow Wow
  4. Still Life
  5. La Guidoune
  6. Applebottom
  7. Walk Alone
  8. Incliner
  9. Slainte Mhor
  10. Durch Dick Und Duenn
  11. Made For You

Sid le Rock spielt am 3. August im Sage Restaurant in Kreuzberg, am 4. September in der Maria am Ostbahnhof, am 9. September im Feststaal Kreuzberg und am 15. Oktober im Weekend.

Kommentar verfassen