Bauchschmerzen mit dem schwulen Mainstream

Berlin hat zwei Paraden, die für Rechte von Menschen eintreten, die sexuell nicht so ticken, wie es eine Mehrheit für selbstverständlich nimmt. Die große Parade lief am 19.6.2010 zum Brandenburger Tor (BLN.FM berichtete), das kleine, sich politisch radikaler gebende Pendant – der Transgeniale CSD – zieht am Samstag 26.6. ab 14h vom Hermannplatz in Berlin-Neukölln zum Kreuzberger Heinrichplatz. Dort gibt es ab 18h eine Abschlußkundgebung, wo Reden gehalten werden. Kulturprogramm und Musik gibt’s auch – mit dabei sind: Kingz of Berlin, Gloria Viagra, Scream Club, Monotekktoni, Randy Twigg und viele andere.

Chou-Chou und Maria Psycho vom Transgenialen CSD mit Tim Thaler

Am wirksamsten hat wohl Philosophin Judith Butler auf der großen Christopher Street Day die Werbetrommel für die Veranstaltung gerührt, als sie den Preis für Zivilcourage ablehnte und stattdessen neben anderen Berliner Vereinen (wie GLADT) auch den „Tränzzhennijall“ für die Auszeichung vorschlug (Interview). Maria Psycho und Chou-Chou vom Transgenialen CSD wird das gefreut haben. Tim Thaler haben sie erklärt, warum es die Kreuzberger Gegenveranstaltung gibt und wie das Gegenprogramm dort aussieht.

ChouChouCho

Kommentar verfassen