Ramon Tapia – Sunka Sanka

Ramon_Tapia Ramon Tapia aka El Carlitto veröffentlicht auf dem Münchner Label Great Stuff sein erstes Album mit dem Namen „Sunka Sanka“.
Ein Album, bestehend aus einer Mischung aus Techno und House, für eine Hand voll Party.

Tapia, der aus Antwerpen kommt, hat alles noch schön zu Hause produziert und im Stammcafé auf der guten Anlage Probe gehört. Und so ist am Ende also im Schlafzimmer ein fröhliches, tanziges Clubalbum entstanden.

Ob man sich hinterher noch an viel erinnert ist fraglich. Schön produziert, aber hängen geblieben sind am Schluss eigentlich nur zwei Tracks.

„Wet Lips“ sticht für mich „bretttechnisch“ aus dem restlichen Album heraus, vielleicht weil es der einzige Track auf dem Album ist, der einfach geradeaus an einem vorbei röhrt und gleichzeitig sexy klingt (dafür sorgt ja schon der Titel). Als absoluter Kontrast hängt sich „Carousel“ in meine Gehirnwindungen, sehr verschwurbelt schön.

Aber auch wenn es nur diese beiden Tracks sind, sie machen das Album des gelernten Goldschmieds Ramon schon zu einem ganz kleinen, aber hörenswertem Goldschatz, der die sommerlichen Tanzflächen beschallen könnte.

Preview:

[podcast]/media/audio/previews/20100602_PREVIEW_RAMON_TAPIA.mp3[/podcast]

Tracklist:

  1. Sunka Sanka
  2. Colorz
  3. You Know
  4. Carousel (feat. Neka)
  5. The Digg
  6. Nature Calls
  7. Eye
  8. Wet Lips
  9. Stronkie
  10. Say What
  11. I want You (feat. Secret Cinema)
  12. The Start It Up

(Great Stuff)

Kommentar verfassen