Marcel Dettmann – Dettmann

Marcel Dettmann - DettmannDas lange Warten hat nun ein Ende. Nach zahlreichen EPs auf OstGut Ton und seinem eigenen Label folgt der Berghain-Resident Marcel Dettmann seinem Kollegen Ben Klock und veröffentlicht nun sein selbstbetiteltes Debut-Album.

Die Erwartungen lagen hoch und man stellte sich die Frage, ob Dettmanns funktionale Techno-Stücke auch in Albumform funktionieren würden. Um die Antwort gleich vorweg zu nehmen: ja, das funktioniert. Erstaunlich gut sogar. Die Tracks bilden eine abwechslungsreiche Einheit vom beatlosen Opener „Quasi“ bis hin zu dem nach vorne bretternden „Motive“, das einen durch seinen in klaustrophobisch anmutende Flächen eingewickelten und mit der Bassdrum verschmolzenen Subbass per Wurmloch mitten auf die Tanzfläche des Berghains saugt.

Tracks wie „Captivate“, „Viscous“ oder am deutlichsten erkennbar bei „Silex“, mit seinen schier unendlichen Hallräumen und zartem analogen Rauschen, zeigen Marcels tiefe Zuneigung zu Dub-Techno in feinster Basic-Channel-Manier. Auf „Drawing“ blickt seine melodiöse und harmonischere Seite hervor, bei der warme und weiche Flächen zusammen mit verhallten Synth-Melodien über die Kick mäandern. „Home“ versetzt einen mit seinem dubsteppigen Beat und den flirrenden Sounds in eine karge Steppenlandschaft mit kleinen, dampfenden Schwefelseen, aus denen jeden Augenblick ein UFO emporsteigen könnte.

Mit seinem Album zeigt Dettmann, dass sein charakteristischer Berghain-Sound eben nicht nur auf dessen Tanzfläche oder als DJ-Tool funktioniert, sondern auch wunderbar zu Hause oder unterwegs auf dem Mp3-Player. Ein schön düsteres Album, das einen zwischendurch immer wieder in seinen Bann zieht.

Hier eine kleine Preview des Albums:

[podcast]http://www.bln.fm/media/audio/previews/20100322_immix_dettmann.mp3[/podcast]

Tracklist:

  1. Quasi (Intro)
  2. Argon
  3. Screen
  4. Motive
  5. Drawing
  6. Reticle
  7. Irritant
  8. Captivate
  9. Silex
  10. Home
  11. Viscous
  12. Taris (Outro)

(OstGut Ton)

Kommentar verfassen