Von Wegen #1

Andi Teichmann„Von Wegen“ heißt die neue Sendung von Andi Teichmann auf BLN.FM. Als eine Hälfte der Gebrüder Teichmann bereist er seit Jahren die Clubs dieser Welt. Nebenbei spielt er in Bands, wie The Happy End und beigeGT, betreibt das Label Festplatten, oder vertont mit seinem Bruder und dem Komponisten und Zitherspieler Leopold Hurt Stummfilme als „Teichmann Hurt“. Wohl fühlt sich Andi vor allem zwischen den Schubladen. Keine Frage, dass er da auf interessante Menschen und Geschichten trifft.

Einmal im Monat lädt Andi sich nun Gäste aus der Club, Kunst und Musikwelt ein, um mit ihnen zu reden und Musik zu hören. Akustische Angelpunkte der Sendung sind ausgewählte Stücke seiner Gesprächspartner, die ihr Leben richtungsweisend beeinflusst haben,

Erster Gast: Der Autor Jürgen Teipel, der mit seinem Buch „Verschwende deine Jugend“, nicht nur einen Bestseller über die Entstehung des des deutschen Punk geschrieben hat, sondern so indirekt auch die Entwicklung einer unabhängigen Infrastruktur beleuchtet, aus dessen Fahrwasser sich schließlich auch die Techno und Clubszene entwickelt hat. Mit diesem Buch hat Teipel nicht nur einen Überraschungs- Bestseller über die Anfangsjahre des Deutschen Punk geschrieben, sondern indirekt auch einige der alten Helden dazu bewegt wieder gemeinsame Konzerte zu geben und sogar neue Alben aufzunehmen.

Diese Tage erscheint nun sein neuer Roman „Ich weiss nicht“, der in der Technoszene der Jahrtausendwende spielt. Im Vorfeld hat Jürgen Teipel mehrere Jahre recherchiert und tonnenweise Interviews mit Djs und Clubmachern zwischen Europa und Mexiko geführt. „Ich weiss nicht“ handelt von einer Gruppe von Djs, die auf dem Weg zu einem Technofestival in Mexiko sind. Es geht um Liebe, Musik, Drogen und Spiritualität. Zwischen den Zeilen wiederum findet sich die Essenz aus den zahlreichen Interviews.

Andi Teichmann hat Jürgen Teipel als ersten Gast in seine Sendung eingeladen und ihn gebeten einige Stücke mitzubringen die sein Leben richtungsweisend beeinflusst haben. Wie nicht anders zu erwarten, hat sich diese Bitte gelohnt: Im Gepäck hat Jürgen einiges an legendären Klängen: Alen Vega und Martin Rev besser bekannt als Suicide sind ebenso mit dabei, wie Cabaret Voltaire oder Deutsch-Amerikanische Freundschaft und auch Peter Hein darf über das „Testbild“ singen, nicht mit Fehlfarben sondern mit der etwas früheren Band „Mittagspause“.

Einige Protagonisten der Punk und Wavejahre sind später wieder in der Technoszene in Erscheinung getreten und so gibt’s abrundend noch Basic Channel zu hören, das Label um den ehemaligen Palais Schaumburg-Drummer Moritz von Oswald.

Hier gibt’s die Show on demand:

[podcast]/media/audio/shows/vonwegen/20100319_vonwegen.mp3[/podcast]

Das wird gespielt:

  1. Basic Channel – Lyot Remix
  2. Cabaret Voltaire – Kirlian Photograph
  3. DAF – Ich und die Wirklichkeit
  4. Mittagspause – Testbild
  5. Black Flag – Nervous Breakdown
  6. DJ Koze – The Geklöppel Continues
  7. Suicide – Ghost Rider
  8. Al Green – Belle

Kommentar verfassen