Jori Hulkkonen – Man From Earth

Jori Hulkkonen - Man from EarthWie sagt meine estnische Freundin so gerne? „Die spinnen, die Finnen!“ Wer weiß, wen sie damit meint. Jori Hulkkonen jedenfalls kann es nicht sein. Denn der ist zwar Finne, aber durchaus bei Sinnen. Als DJ und Produzent ist er seit gut 20 Jahren vom hohen Norden aus in ganz Europa unterwegs und wurde dem breiteren Publikum im Jahre 2001 bekannt, als er unter dem Namen Zyntherius zusammen mit Tiga die Cover-Version von „Sunglasses At Night“ zum Über-Hit machte. Nun ist mit „Man from Earth“ sein neuester Solo-Longplayer erschienen (und auch Tiga ist auf dem gleichnamigen Track wieder zu hören).

Den Nordvölkern wird ja oft nachgesagt, emotional ungefähr so kühl zu sein wie ein erfrischender Sommertag in Helsinki. Dass dieses Klischee nur an der Oberfläche kratzt, lässt sich im direkten Kontakt schnell erahnen: sie behalten ihre Emotionen einfach lieber für sich (muss man denn über alles reden?) oder drücken sie anders aus. „Man from Earth“ ist über weite Strecken instrumental; präzise durchkomponierter Techno, modern und meist nicht gerade warm in der Klangfarbe. Doch brodelt es im Untergrund – hier baut sich langsam ein Crescendo auf, das sich in einem ruhigen Break entlädt, dort verdichtet sich die Komplexität der Musik immer stärker und plötzlich bemerkt man, wie tief man darauf eingestiegen ist. Wenn dann mal Vocals dazu kommen, sind auch sie sehr bewusst gesetzt in Lyrics, Ausdruck und Einbettung. Der eher sphärische Gesang erinnert stellenweise an die melancholischen Synthie-Eskapaden der 1980er, ohne jedoch eine Sekunde nach Retro zu schmecken. Das macht Spaß und klingt gut.

Da mir das aktuelle Album von Gus Gus als Vergleichsmöglichkeit noch präsent ist, soll nicht unerwähnt bleiben, dass beide Platten atmosphärisch in eine ähnliche Kerbe schlagen. Während Gus Gus allerdings einen eher dämonischen Unterton pflegen und nicht zuletzt durch ihre Texte den Eindruck erwecken, doch ein wenig zu oft im Eiswasser gebadet zu haben, scheint in Hulkkonens Musik auch mal die Mitternachtssonne. Und genau dann gehen wir vor die Tür unseres Clubs in, sagen wir, Rovaniemi, blinzeln in das nächtliche Licht, schnappen ein bisschen frische Luft und gehen wieder rein, weiter tanzen.

Hier eine kleine Preview des Albums:

[podcast]http://www.bln.fm/media/audio/previews/jori_hullkonnen_man_from_earth.mp3[/podcast]

Tracklist:

  1. I Am Dead
  2. Boying In The Smokeroom
  3. Dancerous
  4. The Other Side Of Time
  5. Re: Last Year
  6. Ridge Over Troubled Forrester
  7. Musta Gunilla
  8. Undercover
  9. I Dance To Your Bass, My Friend
  10. Bend Over Beethoven
  11. My Brother Went To Space And All I Got Was This Lousy Vacuum
  12. Man From Earth

(Turbo Recordings)

Kommentar verfassen