Fantasy Filmfest: Die bunte Genre-Wundertüte

Das erste Filmfest der Welt fand vor 114 Jahren statt. Acht Kurzfilme hatten die Brüder Lumière ausgewählt um einem erlesenen Publikum ihren Cinématographen zu präsentieren. Einer der Filme zeigte eine auf die Kamera zufahrende Lokomotive. Die Menschen sollen in Panik die Flucht ergriffen haben. Anno 2009 schocken solche Jahrmarktsgaukeleien niemanden mehr. Also wird etwas tiefer in die Trickkiste gegriffen, um mit Special Effects, Make-Up oder psycholgischen Thrills für Spannung, Erstaunen und wohliges Unbehagen zu sorgen. Dafür gibt es das Fantasy Filmfest: es hat sich der Mission verschrieben, zahlreiche Filme, die früher nur in den hinteren Ecken der Videotheken zu finden waren, auf die große Leinwand zu bringen. Ab 18. August bekommen neun Tage lang außerirdische Asylbewerber und lebensfeindlichen Zombie-Viren, harte Hongkong-Gangster und melancholische Vampire den großen Auftritt – auf den Leinwänden von CinemaxX und Cinestar am Potsdamer Platz.

Nicolas stellt Euch hier die Hauptfilme des Fantasy Filmfests 2009 kurz vor.

Carriers

Den Eröffnungsfilm macht ein postapokalyptischer Zombie-Albtraum, der übrigens als Weltpremiere läuft.

Carriers auf dem Fantasy Filmfest 2009

Darum geht es: Furchtbares, totbringendes Virus – Schweinegrippe, oder was? – droht die Menschheit auszulöschen. Eine Gruppe von vier Freunden macht sich auf den Weg an die Küste, wo sie die Krankheitswelle auszusitzen möchten. Mit im Gepäck: Desinfektionsmittel und Handschuhe. Der Haken an der Sache: Das Virus verwandelt Menschen in lebensverneinende Zombies, die jeden Menschen umbringen möchten. Unsere vier Freunde bejahen hingegen das Leben – klar, dass es da zum Interessenkonflikt kommt. Und natürlich erfordert das Überleben der Pandemie einen Kanon strenger Verhaltensregeln und eiserne Disziplin, die mitunter tiefe Kluften in ehemals beste Freundschaften reißt.

Prognose: Der Film ähnelt in der Thematik sehr stark der 28 Days Later-Reihe. Ob aus der altbekannten Idee was Neues herausgeholt wird, wird sich leider erst nach der Premiere zeigen. Wer weiß, vielleicht enthält der Film noch ein paar nützliche Tipps für die anstehende Zweite Schweinegrippe-Welle im Winter.

Carriers (Eng OV) / Di 18.08. 20h und 22.30h / Cinemaxx 7

Largo Winch

Wer an belgische Comics denkt, hat sicher als erstes Tim und Struppi vor Augen (Neuverfilmung von Steven Spielberg kommt 2011). Dieser überdimensionale Ikone etwas entgegen zu setzen – das macht sich der Franzose Jérôme Salle zur Aufgabe, der für seinen Film Largo Winch die gleichnamige belgische Comic-Reihe aus den 1970er Jahren adaptierte.

Largo Winch auf dem Fantasy Filmfest 2009

Darum geht es: Der Industrielle und Multimilliardär Nerio Winch adoptiert Largo Winczlav, einen abenteuerlustigen Waisenjungen. Als Largo 26 Jahre alt ist, wird sein Adoptivvater ermordet. Largo übernimmt die Führung des Milliarden-Konzerns und beginnt die Umstände des Mordes zu untersuchen.

Prognose: Französische Popcorn-Filme leiden immer an ihrer lächerlichen Synchronisation, Largo Winch läuft im Original – damit sollte zumindestens dieses Hindernis ausgeräumt sein.

Largo Winch (Franz/Eng OmEU) / So 23.08. 16.45h / Cinemaxx 7 + Di 25.08. 23.45h / Cinemaxx 6

OSS 117

Während James Bond an moderne Zeiten angepasst wurde, zauberte Frankreich einen Helden der 1960er Jahre hervor: Hubert Bonisseur de La Bath aka OSS 117 und ein würdiger Pendant zu Austin Powers.

OSS 177 auf dem Fantasy Filmfest 2009

Darum geht es: OSS 117, ein Playboy, Wein-Connaisseur, Gentleman und leider auch ein kompletter Idiot, soll zusammen mit seiner Kollegin Dolores vom israelischen Geheimdienst Mossad einen Mikrofilm vom untergetauchten Alt-Nazi Herr von Zimmel kaufen. Die einzige Spur zu von Zimmel ist sein Hippie-Sohn Heinrich, an dessen Fersen sich OSS 117 und Dolores heften.

Prognose: Der Plot klingt etwas dünn, ist für die trashige Agentenparodie der OSS 117-Reihe erfahrungsgemäß aber mehr als ausreichend. Witziges Detail: OSS 117 sieht dem „echten“ James Bond, Sean Connery, zum Verwechseln ähnlich.

OSS 117 (Franz OmEU) / So 23.08. 2130h / Cinemaxx 7

Fri Os Fra Det Onde (Deliver Us From Evil)

Eine schwedisch-dänische Co-Produktion will das Lynchmob-Genre zurück ins Mainstream-Kino bringen und greift dabei ein aktuelles Thema interessant und schockierend auf.

Deliver Us From E... auf dem Fantasy Filmfest 2009

Darum geht es: Der im Job erfolgreiche Johannes wendet sich vom hektischen Großstadtleben ab und zieht mit seiner jungen Familie aufs Land. Dort trifft er auf seinen Bruder Lars und besinnt sich auf seine ländliche Heimat und seine Wurzeln. Alles ist so schön, bis sein Bruder eines Tages die Anna, eine ältere Frau aus dem Dorf, überfährt und den Unfall Alain, einem Balkanflüchtling, in die Schuhe schiebt. Auge um Auge, Zahn um Zahn fordert die Dorfgemeinschaft Rache und geht auf den Flüchtling los. Johannes will Alain vor dem Mob schützen – doch damit rückt er sich und seine Familie in den Fokus der Hexenjagd der Dörfler.

Prognose: Spannender Provinzhorror, der leider wenig nach (frei erfundener) Fantasie klingt.

Deliver Us From Evil (Dän OmEU) / Fr 21.08. 1915h / Cinemaxx 7

District 9

Sozialkritisches Kino trifft auf action-lastige Science-Fiction.

District 9 auf dem Fantasy Filmfest 2009

Darum geht es: Schon seit Jahren wohnen E.T. und andere Aliens in riesigen Auffanglagern in Südafrika. Dort wurden die Außerirdischen untergebracht, nachdem sie von ihrem zerstörten Planet geflüchtet sind.  Trotz friedlicher Aufnahme fühlt sich die Menschheit zunehmend durch die Flüchtlinge bedrängt und würde die fremden Wesen am liebsten abschieben. Doch die Außerirdischen haben etwas, was sie für eine Green Card qualifiziert: Waffen. Als ein Mensch mit außerirdischer DNA in Berührung kommt und auf irgendeine spacige Art und Weise mutiert, wird er der Schlüssel zur geheimen Technik der E.T.s und damit zum meistgesuchten Mann der Erde des Universums.

Prognose: Die Behandlung sozialer Probleme hört sich innovativ an. Als nächstes werden folgende Aspekte beleuchtet: das Armutsrisiko durch Arbeitslosigkeit in der Gruppe der unterbeschäftigten Außerirdischen unter 30, sowie Geschlechtertrennung und Erziehungsprobleme in außerirdischen Familien.

District 9 (Eng OV) / Sa 22.08. 1915h / Cinemaxx 7

Zusätzlich zu den Hauptfilmen bietet das Filmfest in verschiedenen Kategorien Programm für viele Geschmäcker. Im FreshBlood-Wettbewerb dürfen die Zuschauer ran und mit Stimmzetteln ihren Favoriten für den begehrten Publikums-Preis vorschlagen. Menschen denen schon bei Breakdance schlecht wird sollten die Filme der Kategorie XXXTreme lieber schwarz ausstreichen. Hier fließt das Blut bergauf-bergab und spritzt in alle Richtungen. Mit dem Focus Asia kommen Fans asiatischer Filmkultur inklusive ausgeklügelter Martial Arts-Choreografie auf ihre Kosten. Einer der Filme bedient sich ordentlich bei den Gebrüdern Grimm, außerdem sind in der Rehe neue Filme von Chan-Wook Park (Oldboy) und John Woo zu sehen. Den ganz normalen Wahnsinn erlebt man in den Trash-Filmen der Midnight Madness, bleibt nur die Frage: lieber Zombie-Komödie oder mordende Medizinstudentin? Abgerundet wird das Programm des Filmfestes durch zehn Kurzfilme, die sich alle mit dem Thema Krise beschäftigen. Irgendwie jedenfalls, weil Krise ist ja immer und überall.

Das Fantasy Filmfest findet vom 18.- 26. August 2009 statt.

Festivalkinos:

  • Cinemaxx am Potsdamer Platz, Potsdamer Strasse 5, Berlin-Tiergarten, S-/U-Bahn: Potsdamer Platz
  • Cinestar im Sony Center, Potsdamer Strasse 4, Berlin-Tiergarten, S-/U-Bahn: Potsdamer Platz

Tickets sind seit Montag, dem 10. August, im Vorverkauf – direkt an den Kinos oder auf den Seiten von Cinemaxx und Cinestar – und kosten 8 Euro für eine Vorstellung. Alle drei XXXTreme-Filme kann man sich für 14,50 Euro am 21.08. im Cinestar 5 anschauen.

Kommentar verfassen